Neues Überlaufbecken an der Wendeschleife

0
535

Im historisch gewachsenen Mischwasserkanalnetz der Stadt Erfurt, bei dem Schmutz- und Niederschlagswasser gemeinsam in einem Kanal abgeleitet werden, kommt es zunehmend zu Überlastungen, die sich bis zum Klärwerk in Kühnhausen auswirken. Verursacht werden diese einerseits durch die sukzessive Erhöhung des Anschlussgrades an das Kanalnetz, andererseits aber auch und insbesondere durch die zunehmenden extrem starken Regenereignisse.

Um dieser Überlastung entgegen zu wirken, ist der Entwässerungsbetrieb gehalten, den Abfluss im Kanalnetz unter anderen durch Regenrückhalte- bzw. Regenüberlaufbauwerke zu steuern. Damit soll die erste Niederschlagswasserwelle aufgehalten, zwischengespeichert und nach dem Regen dosiert abgeleitet werden.

In jüngster Vergangenheit sind bereits einige dieser Bauwerke im Kanalnetz entstanden (zum Beispiel am Gothaer Platz oder in der Mittelhäuser Straße). Als eine weitere Maßnahme in diesem Zusammenhang wird ab diesem Sommer ein neues Regenüberlaufbecken als unterirdisches Becken auf der Grünfläche der Straßenbahnwendeschleife in der Marie-Elise-Kayser-Straße / Auenstraße errichtet. Die aus dem Einzugsgebiet westlich der Nordhäuser Straße anfallenden Zuflussmengen werden hier im Regenfall gespeichert und gedrosselt zur Kläranlage weitergeleitet. Über einen neuen Abflusskanal kann Niederschlagswasser im Starkregenfall in die Gera abgeleitet werden.

Zur Baufeldfreimachung ist es notwendig, 25 Bäume auf der Wendeschleife zu fällen. Diese Fällarbeiten beginnen ab 24. Februar. Die notwendigen Ersatzpflanzungen sind natürlich Bestandteil des Projektes. Sie sollen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Flächen für die Bundesgartenschau in unmittelbarer Nähe erfolgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here