Erfurt: Veranstaltung zum Stadtgrün in der Innenstadt am Mittwoch

0
296

Erfurt: Veranstaltung zum Stadtgrün in der Innenstadt am Mittwoch – Am Mittwoch, dem 13. November 2019, sind 17 bis 19 Uhr Baumexperten und -expertinnen, Vertreter von Wohnungsbaugenossenschaften, Naturschutzverbänden, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Planungsbüros, der Buga gGmbH und Bürgerinitiativen, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger in das Haus der sozialen Dienste (HsD, Großer Saal, Nebeneingang, Juri-Gagarin-Ring 150) eingeladen, um im Rahmen des städtischen Projekts „Stadtgrün im Klimawandel (SiKEF)“ über die mögliche Begrünung von drei Stadt- bzw. Ortsteilen zu diskutieren.

Unbestreitbar ist die Tatsache, dass dem Klimawandel durch mehr Stadtgrün begegnet werden muss, um eine lebenswerte Stadt zu erhalten.

Für Gispersleben, die Krämpfervorstadt und den Johannesplatz wurde in drei Modellquartieren untersucht, welche Begrünungsmaßnahmen möglich sind, um eine möglichst hohe Kühlungsleistung zu erzielen. Dabei sind verschiedenste Aspekte aus Dialogveranstaltungen in die Planungen einbezogen worden. Die anschließenden Modellberechnungen zeigen schließlich den Abkühlungseffekt.

Nun sollen die Planungen und Modellrechnungen in zwei verschiedenen Intensitätsstufen vorgestellt und mit den Anwesenden diskutiert werden.

Spannend wird es für die Umsetzung werden. Hier konkurrieren Leitungen im Boden mit Wurzeln oder PKW-Stellplätze mit geplanten Baumstandorten. Für Fassaden- und Dachbegrünung müssen sich vor allem Privateigentümer motivieren.

Hintergrund

Das Projekt Erfurter Stadtgrün im Klimawandel (SiKEF) als Buga-Begleitprojekt wird als Leuchtturmprojekt der Klimaanpassung vom Bundesumweltministerium gefördert und in Regie des städtischen Umwelt- und Naturschutzamtes mit ThINK und der FH Erfurt sowie unter Beteiligung weiterer städtischer Ämter erarbeitet. Kern ist die Identifikation von künftig geeigneten Baumarten für Erfurt und die beispielhafte Modellierung von vielfältigem Stadtgrün in typischen Stadtquartieren und Ortsteilen für eine effektive Klimaanpassung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here