Start Thüringen Corona-Soforthilfe-Programm des Freistaats Thüringen ist gestartet

Corona-Soforthilfe-Programm des Freistaats Thüringen ist gestartet

0
Corona-Soforthilfe-Programm des Freistaats Thüringen ist gestartet

Seit gestern (23. März) können Thüringer Unternehmen Soforthilfe beim Freistaat beantragen. Voraussetzung ist, dass sie wegen der Corona-Krise unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

Das Soforthilfeprogramm richtet sich an gewerbliche Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten einschließlich Einzelunternehmen sowie die wirtschaftsnahen freien Berufe und die Kreativwirtschaft. Das schließt Soloselbständige bspw. aus technischen, pädagogischen, künstlerischen oder Marketingberufen ein. Die Fördersummen belaufen sich – je nach Beschäftigtenzahl des Unternehmens (Vollzeitbeschäftigten-Äquivalent) – auf bis zu 5.000 (bis 5 Beschäftigte), 10.000 (6 bis 10 Beschäftigte), 20.000 (11 bis 25 Beschäftigte) bzw. 30.000 Euro (bis 50 Beschäftigte). Die Bundesregierung hat inzwischen ebenfalls ein Soforthilfe-Zuschussprogramm angekündigt. Sobald dieses beschlossen ist, werden die Bundesmittel vorrangig eingesetzt. Eine nochmalige Antragstellung ist nicht erforderlich.

Die benötigten Anträge sowie Hinweise finden Sie unter www.corona.gera.de und unter www.aufbaubank.de/corona.

Quelle: Stadtverwaltung Gera.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here