Triptis: Mitarbeiterin der Awo-Seniorenresidenz mit Corona infiziert

0
482
  • Infizierte hatte Kontakt zu Bewohnern
  • Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt
  • Testergebnisse wohl nicht vor Donnerstagabend

Für tiefe Sorgenfalten beim Pandemiestab des Landratsamts im Saale-Orla-Kreis sorgte die Nachricht, dass eine Mitarbeiterin der Awo-Seniorenresidenz in Triptis positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Da die Frau aus dem Landkreis Greiz in den vergangenen Tagen ihrer Tätigkeit in der Einrichtung nachging, besteht die Gefahr, dass sich inzwischen auch ein Teil der Bewohner infizierte, für die eine Covid-19-Erkrankung mit Blick auf das Alter besonders gefährlich sein kann.

Nach der Meldung vom späten Dienstagabend wurden umgehend sämtliche Kontaktpersonen der Infizierten ermittelt. Alle Personen mit Krankheitssymptomen wurden inzwischen auf SARS-CoV2 getestet. Die Ergebnisse – und damit die Gewissheit über eine mögliche Ausbreitung des Corona-Virus in der Seniorenresidenz – dürften nicht vor Donnerstagabend vorliegen.

Im Objekt selbst wurden die ohnehin strengen Hygienerichtlinien sofort nach Bekanntwerden der Infektion nochmals verschärft. Seitens der Arbeiterwohlfahrt (Awo) wurde versichert, dass alles getan wird, um weiterhin eine bestmögliche Versorgung und Betreuung der Bewohner sicher zu stellen. Deren Angehörige wurden durch die Awo umgehend über den Corona-Fall informiert.

Für Rückfragen zum Thema Corona bleiben die Telefone der Bürgerhotline im Landratsamt in Schleiz – Telefon (03663) 488 888 – jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 18 sowie Sonnabend und Sonntag von 9 bis 13 Uhr erreichbar. Schriftliche Anfragen können via E-Mail an buergerhotline@lrasok.thueringen.de gestellt werden.

Quelle: Landratsamt Saale-Orla-Kreis, Schleiz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here