Thüringen: 4 „National wertvolle Kulturdenkmäler“ erhalten Förderung

0
185

Vier Anträge aus Thüringen zum Programm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ wurden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, auch in diesem Jahr berücksichtigt. Wie die Bundesregierung mitteilte, werden von insgesamt sechs Millionen Euro 520 000 Euro für vier Kulturdenkmäler im Freistaat bereitgestellt. Die Landesregierung wird aus dem Landesdenkmalpflegeprogramm die Zuwendungen in gleicher Höhe zahlen.

Mit dem Geld soll im Kunst-Pavillon in Eisenach die Glasfassade restauriert werden. In der Landeshauptstadt Erfurt werden an der Zitadelle Petersberg die Mauerwerke der Bastionen Philipp, Gabriel und Ravelin Anselm aufgearbeitet. In der ehemaligen Zuckerfabrik in Oldisleben werden Erhaltungsmaßnahmen am Fabrikschornstein, an den Maischen sowie an der technischen und technologischen Ausstattung durchgeführt. Neben der Fortführung der Planung werden auch Mittel für Gutachten und für bauvorbereitende Untersuchungen bereitgestellt. An der Liegenschaft Villa Kneiff mit Park Hohenrode am Rande Nordhausens werden die Zuwendungen für die Sanierung des Gartenpavillons, Landschaftsbauarbeiten, die Sanierung der Fassade des Villengebäudes sowie flankierende Maßnahmen an den Deckenbereichen im Kutscherhaus eingesetzt.

„Ich freue mich, dass wir erneut Bundesmittel für unser herausragendes kulturelles Erbe in der Mitte Deutschlands erhalten. Mein Dank gilt der Bundeskulturministerin, die mit ihrer Förderung dazu beiträgt, Thüringens herausragende Denkmäler zu sichern“, so Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff.

Das Denkmalpflegeprogramms „National wertvolle Kulturdenkmäler“ besteht seit 1950. Durch das Programm, das sich die Restaurierung und Instandhaltung bedeutender Baudenkmäler zum Ziel gemacht hat, sind bislang rund 700 Kulturdenkmäler in ganz Deutschland erhalten und restauriert worden.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here