Start Thüringen Jena Jena: Startschuss für dynamisches Parkleitsystem, Land fördert mit 2,7 Millionen Euro

Jena: Startschuss für dynamisches Parkleitsystem, Land fördert mit 2,7 Millionen Euro

0
Jena: Startschuss für dynamisches Parkleitsystem, Land fördert mit 2,7 Millionen Euro

Was lange währt, wird endlich gut. Bereits im März 2014 stimmte der Jenaer Stadtrat mehrheitlich dafür, ein dynamisches Parkleitsystem einzuführen. Nachdem die Pläne für Jahre in der Schublade verschwanden, drängten Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche und Bürgermeister und Stadtentwicklungsdezernent Christian Gerlitz nach ihrem Amtsantritt auf die Umsetzung.

„Es war und ist mir ein Herzensanliegen. Und bei dem Projekt hat man deutlich gesehen, was für einen Unterschied es macht, ob es die Stadtspitze will oder nicht“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche. „Ich danke ganz besonders dem Kommunalservice und dem Stadtentwicklungsdezernat für die Umsetzung und bin froh, dass wir mit dem dynamischen Parkleitsystem nun für Jenaerinnen und Jenaer und auch unsere Gäste eine Unterstützung bei der Parkplatzssuche bieten können“, so Nitzsche weiter.

Das dynamische System, dass ca. 2.180 verfügbare Stellplätze im Innenstadtgebiet erfasst und anzeigt, sei vor allem ein wichtiger Beitrag, den Parksuchverkehr deutlich einzudämmen, betonte Bürgermeister Christian Gerlitz. „Dieses System trägt aktiv zur Verminderung der Luftverschmutzung in Jena bei und ist so auch ökologisch ein großer Gewinn für die Stadt.“

Auf den Hauptverkehrsstraßen werden die Autofahrer mit statischen Vorwegweisern informiert und auf den Parkring (Fürstengraben – Lutherplatz – Anger – Eisenbahndamm – Knebelstraße – Ernst-Haeckel-Straße – Schillerstraße – Leutragraben), der in zwei Richtungen befahrbar ist, geleitet. An Knotenpunkten stehen dort dynamische Parkwegweiser, die informieren, wie viele freie Parkplätze es noch gibt und die Parkplatz-Suchenden zielgerichtet leitet. Ausgewiesen sind die Parkplätze und Parkhäuser Eichplatz, Rathausgasse, Seidelparkplatz, Häckelplatz, PH Goethe-Galerie, PH Neue Mitte, PH City Carree, PH Krautgasse, PH Holzmarktpassage. Die Erfassung erfolgt über die Schrankensysteme der Parkhäuser und mittels richtungserkennender Induktionsschleifen auf den öffentlichen Parkplätzen und wird über die Parkdatenerfassungsgeräte an den Verkehrsrechner übermittelt, der seinerseits die Schilder ansteuert. Die aktuellen Daten sind auch auf der Homepage der Stadt Jena und in der Mein Jena App verfügbar.

KSJ-Werkleiter Uwe Feige freute sich über die Vollendung dieses Projektes. „Mit dem Parkleitsystem machen wir den nächsten großen Schritt zu einem dynamischen Verkehrsleitsystem, das zu einer deutlichen Verflüssigung des Stadtverkehrs beiträgt. Dafür auch ein Dank an das Umweltministerium in Erfurt, dass dafür die notwendigen Fördermittel zur Verfügung gestellt hat.“

Die Kosten für das Gesamtprojekt „Umweltsensitive Verkehrssteuerung“ belaufen sich auf 3,2 Millionen Euro, davon kommen 2,7 Millionen Euro Fördermittel vom Land. Ziel ist die Verstetigung des Verkehrsflusses und damit einhergehend eine Minimierung der abgasintensiven Fahrzustände, wodurch eine geringere Umweltbelastung stattfinden wird. Dazu werden innerhalb Jenas mehrere umweltsensitive Messstellen installiert, der Verkehrsrechner aufgerüstet und fast die Hälfte aller Lichtsignalanlagen umgebaut.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here