Jena: Informationen für 6.500 betroffene Haushalte in Jena-Nord

0
247

Nach einer Havarie an einer Fernwärmeleitung in Jena Nord sind derzeit etwa 6.500 Haushalte von der Fernwärmeversorgung getrennt. Der Krisenstab der Stadt Jena informiert auf der Webseite www.jena.de/havarie die betroffenen Bürgerinnen und Bürger über das Geschehen. Eine Liste der betroffenen Straßen ist dort zu finden.

Eine zentrale Bürgerhotline wird zeitnah freigeschaltet.

Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, bei Verwandten oder Freunden unterzukommen. Für diesen Fall werden die coronabedingten Kontaktbeschränkungen ausgesetzt. Betroffene aus dem Gebiet, die nicht in ihrer Wohnung bleiben können, begehen keine Ordnungswidrigkeit, wenn Sie die Unterkunft wechseln. Die Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und das Abstandhalten sollten beim Besuch bei Verwandten bitte eingehalten werden.

Sollten Bürgerinnen und Bürger nicht privat unterkommen, hat die Stadt Jena in Kooperation mit städtischen Hotels Kontingente reserviert. Zudem werden aktuell Schulen für eine nächtliche Notunterkunft vorbereitet. Bürgerinnen und Bürger mit Bedarf für eine Notunterkunft melden diesen über die Bürgerhotline an und werden zentral an die bestehenden Unterkünfte verteilt.

Die Stadt versucht aktuell, mobile Heizgeräte bereitzustellen, so dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in ihren Wohnungen bleiben können. Auch eine selbst organisierte, nachbarschaftliche Unterstützung mit mobilen Heizgeräten kann in der Situation helfen.

Quelle: Stadt Jena.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here