Hundesteuer: so viel zahlt man in Thüringen und darüber hinaus

0
396
Pixabay License

Hundesteuer: so viel zahlt man in Thüringen und darüber hinaus – Jena plant, zukünftig die Hundesteuer in der Stadt anzuheben und will auf diese Weise etwa 50.000 Euro mehr für die Stadtkasse erwirtschaften. Zukünftig zahlen die Hundebesitzer in der Stadt daher 102 Euro für den Hund und damit liegt Jena im Mittelfeld der Städte in Thüringen.

Besonders günstig ist es in Weimar. Für den ersten Hund zahlt man in der Stadt lediglich 60 Euro pro Jahr, auch weitere Hunde bleiben bei unter 100 Euro jährlich. Erfurt dagegen verlangt bereits für den ersten Hund 108 Euro und für weitere Hunde werden dann bis zu 156 Euro pro Jahr fällig. Im Vergleich der Bundeslänger ist ein Hund in Schwerin besonders teuer. Der erste Hund kostet zwar auch nur 108 Euro, bei mehr Hunden steigt der Betrag dann aber auf 350 Euro pro Jahr an.

Die Hundesteuer in Thüringen und darüber hinaus im Überblick

In fast allen Städten werden sogenannte gefährliche Hunde dazu noch zusätzlich besteuert und sind deutlich teurer als normale Hunde. In Jena definiert man diese Hunde dabei wie folgt:

Als gefährliche Hunde gelten solche, bei denen nach ihrer Veranlagung, Erziehung und/oder Charaktereigenschaft die erhöhte Gefahr einer Verletzung von Personen besteht oder von denen eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgehen kann. Hinsichtlich der Einordnung bestimmter Rassen und Kreuzungen in die Rubrik gefährliche Hunde wird auf das Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren sowie auf die auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen in der jeweils gültigen Fassung verwiesen.

Aber auch dabei gibt es Unterschiede. Weimar hat beispielsweise keine extra Gebühren für diese Tiere.

Zahlen Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here