Weimar: Richtfest beim Erweiterungsbau des Hauses der Weimarer Republik

0
178

Das Haus der Weimarer Republik wächst: Mit dem Abschluss der Rohbauarbeiten für einen modernen Erweiterungsbau ist am 5. Juli 2021 ein wichtiger baulicher Meilenstein abgeschlossen worden. Der neue Baukörper spannt sich nach den Plänen des Architekturbüros Muffler (Tuttlingen/Stuttgart) über die historischen Wände des Zeughaus-Fragments hinweg.

Die künftigen Nutzungen des Neubaus, der mit dem bereits 2019 eröffneten Altbau verbunden ist, verteilen sich auf drei Geschosse. Entstehen werden das Veranstaltungszentrum „Forum für Demokratie“ mit Raum für Seminare, Workshops und Debatten, eine Fläche für Wechselausstellungen und ein Studienzentrum. Somit werden die Dauerausstellung und das Besucherzentrum im 2019 sanierten Altbau sinnvoll ergänzt.

Oberbürgermeister Peter Kleine unterstrich im Beisein von Bundesjustiz- und Verbraucherministerin Christine Lambrecht: „Mit dem Richtfest für den Neubau erhält Weimar einen wichtigen städtebaulichen Impuls. Es ist ein Glücksfall, dass wir an diesem authentischen Ort künftig Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Demokratie erlebbar werden lassen können. Ich danke dem Bund für die kraftvolle finanzielle Unterstützung und wünsche den Bauarbeiten weiterhin einen guten Verlauf.“

Prof. Dr. Michael Dreyer, Vorsitzender des Weimarer Republik e.V., drückte seine Vorfreude auf die Eröffnung des Neubaus im kommenden Jahr aus: „Wir schaffen im Herzen von Weimar einen pulsierenden Erinnerungsort an die erste deutsche Demokratie.“ Er kündigte spannende Veranstaltungen und Ausstellungen sowie Impulse aus Forschungsprojekten und Aktionen zur Demokratieförderung an.

Bis März 2022 erfolgen nun die Bauarbeiten für Fenster und Fassaden, Rohinstallationen sowie sämtliche Haustechnikgewerke.

Idee und inhaltliche Bedeutung des Gesamtkomplexes „Haus der Weimarer Republik“

Das Haus der Weimarer Republik schafft mit seinem Standort gegenüber dem Deutschen Nationaltheater einen geschichtlich authentischen Bezug zum Gründungsort der ersten deutschen Demokratie. Neben Veranstaltungen und Wechselausstellungen soll im Erweiterungsbau ein Schwerpunkt auf Forschung und Projektarbeit zu Fragen der Demokratieentwicklung gelegt werden.

Mit der Modernisierung und Instandsetzung des ehemaligen Kulissenhauses sowie der Einbeziehung der baulichen Reste des ehemaligen Zeughauses erfolgt gleichzeitig auch ein erster Schritt zur städtebaulichen Neuordnung des innerstädtischen Zeughof-Quartiers.

Entwurf und bauliche Konzeption
Im Ergebnis eines Architektenwettbewerbs wurde das Architekturbüro Muffler mit der Realisierung beauftragt. Der Entwurf der Architekten folgt einem einfachen, aber klaren Konzept: Instandsetzung des Bestandsgebäudes und Ergänzung um einen modernen Anbau. Der Altbau mit Dauerausstellung, Kino, Café und Künstlergarten ist bereits in Nutzung.

Baukosten (Stand 06/2021)

Gesamtkosten Erweiterungsbau: ca. 5,3 Mio €
davon Förderung:

3,0 Mio. € Bundesmittel BMI „Nationale Projekte des Städtebaus“

2,0 Mio. € Bundesmittel BMJV.

Mehr Informationen unter:

https://stadt.weimar.de/aktuell/aktuelle-bauvorhaben/haus-der-weimarer-republik/

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here