Erfurt: 1×1 des Hanf im Popup Store

0
72

Als neue Kurzzeitmieter begrüßt der Pop-up-Store | F11 eine junge Gründeridee, die aus der Laune drei gestandener Männer entsprang. Die Bewerbung für den Thüringer Gründerpreis, den ThEx Award, den das Thüringer Zentrum für Existenzgründung und Unternehmertum in diesen Tagen ausruft, dürfte durchaus Aussicht auf Erfolg haben. Der zentrale Standort am Fischmarkt 11 bietet für alle Bürgerinnen, Bürger und Gäste der Stadt die Gelegenheit das neue „Superfood“ Hanf näher kennenzulernen.

„Eines vorweg: Bei unseren Produkten geht es nicht um jenen Hanf, der als Marihuana bekannt ist. Wir verarbeiten ausschließlich den sogenannten Nutzhanf aus ökologischem Anbau“, so Marco Hesse aus Neunheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis. Hesse ist Landwirt und entwickelte gemeinsam mit Thomas Schütz (Heilpraktiker) und Andreas Schiffbauer (Unternehmer) die Gründeridee. Das Team wird durch ein junges Pedant komplett, denn Christopher, Maria und Lina obliegt die Verantwortung für Marketing, Vermarktung und Produkterweiterung.

Ihr Leitspruch lautet: „Wir denken, Hanf hat das Potenzial, viele Branchen zum Umdenken zu bewegen, hin zu einer nachhaltigen und schonenden Verwendung unserer Ressourcen.“ Und getreu dessen bündeln sie die gesamte regionale Wertschöpfungskette – vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zum Vertrieb. Dies mit dem Ziel, dass so viele Menschen wie nur möglich Zugriff auf diese nachhaltige Superfood erhalten.

Die Hanfnüsschen enthalten reichhaltige Mengen an Antioxidantien sowie Vitamin E und B- Vitamine – und zwar deutlich mehr als in tierischen Produkten. Hanfsamen besteht zu 20 bis 24 Prozent aus reinem hochwertigen Protein in Form aller essentiellen Aminosäuren, die der Mensch benötigt, um daraus körpereigenes Eiweiß aufzubauen – so gelingt Muskelaufbau auch bei veganer Ernährung. Hanf gilt aber nicht nur als ideale Proteinquelle: Der Samen enthält außerdem viele weitere wertvolle Makro- und Mikro-Nährstoffe wie zum Beispiel Omega-3- und -6-Fettsäuren.

Die drei gründeten Ende 2020 und arbeiten darauf hin, ausschließlich aus der Region stammenden Hanf zu verarbeiten. Seither wächst die Produktpalette immer weiter. Neben den ersten Hanflebensmitteln wie Hanföl, geschälte Hanfsamen fürs Müsli oder den Salat oder Hanfsamenmehl zum Backen entdeckt die Kundschaft in den Regalen des F11 zwischenzeitlich auch Seife, T-Shirts und Hanfbier, das in Kooperation mit der Dreitürme-Brauerei aus Bad-Langensalza entsteht. All das kann zu den regulären Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr  angeschaut, gekostet und eingekauft werden. Zusätzlich finden ab der kommenden Woche Events in den Abendstunden statt. Die Termine werden per Instagram und Facebook kommuniziert, jedoch auch ganz klassisch auf einer Tafel im Ladenfenster. Alle sind herzlich eingeladen.

„Die Energie, mit der das Amt für Wirtschaftsförderung den Pop-up-Store am Laufen hält, ist eine wertvolle Investition: ein attraktiver Baustein zur Stärkung unserer Innenstadt, eine wertvolle Gelegenheit für Start-ups, ihre Produkte face-to-face mit der Kundschaft zu diskutieren, und schlussendlich eine Bereicherung für die Kundinnen und Kunden, die regelmäßig einkehren, um zu schauen, was es denn Neues gibt. Die Hanf Industries GmbH zeigt, das Gründen in jeder Lebensphase möglich ist – ein wirklich sehr interessantes und lebensnahes Projekt. Und – mit Verlaub: Das Hanfbier ist wirklich klasse“, so der Wirtschaftsbeigeordnete Steffen Linnert.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here