Gera: 22. Museumsnacht am 27. August

0
144
Schreibersches Haus zur MuNa 2019 Foto: Frank Hrouda

Nachdem im vergangenen Jahr pandemiebedingt die Museumsnacht dem sehr kleinen Format „Abends im Museum“ weichen musste, wird am 27. August 2021 die nunmehr 22. Auflage der beliebten Veranstaltungsreihe wieder stattfinden. Die Geraer Kultur GmbH und das Kulturamt organisierten hierfür gemeinsam mit Partnern für diesen Abend besondere kulturelle Höhepunkte. Aufgrund der nach wie vor geltenden Regeln und Vorsichtsmaßnahmen kann die Veranstaltung zwar noch nicht wieder vollständig im alten Format vorbereitet werden, bietet aber allen Interessierten einmal mehr Gelegenheit eines musealen Erlebnisses. Eine Besonderheit gibt es erstmals in diesem Jahr: Alle fünf städtischen Museen öffnen am 27. August 2021 bereits regulär ab 11 Uhr ihre Türen. Nahtlos geht es dann in die Museumsnacht über. Wer möchte, kann bereits mit dem Museumsnacht-Eintrittsbändchen im Tagesverlauf das eine oder andere Haus besuchen. Alle Museen haben an diesem Tag bis 23 Uhr geöffnet.

Die städtischen Museen sowie der Kunstverein e.V., die Geraer Höhler Biennale, die Gera-Information, die Kunstzone M1, das Historische Straßenbahnmuseum, die Gedenk- und Begegnungsstätte im Torhaus sowie der Geraer Fanfarenzug laden Interessenten ein, die Abendstunden dieses Freitags zu nutzen, um in besonderer Atmosphäre die verschiedenen Ausstellungsprojekte zu genießen. „In allen Museen stehen die aktuellen Ausstellungen im Zentrum des Geschehens der Museumsnacht am 27. August. Ergänzt werden diese durch Führungen, musikalische Umrahmung, Mitmachangebote oder Vorträge sowie die Möglichkeit, sich zum abendlichen Museumsbesuch auch mit Speisen und Getränken zu stärken“, erklärt die Abteilungsleiterin Museen des städtischen Kulturamts, Rita Stielau. Ein Oldtimer-Shuttle-Bus der Marke Fleischer S5, Baujahr 1987, fährt zwischen Museum für Naturkunde auf dem Nicolaiberg und dem Otto-Dix-Haus in Gera Untermhaus alle städtischen Museumsstandorte an und erleichtert es somit, möglichst viele Häuser in der verbleibenden Zeit zu besuchen. In das Historische Straßenbahnmuseum wiederum kann man nur mittels Straßenbahn von der Haltestelle Heinrichsstraße gelangen. Die Abfahrtzeiten sind dem Programmflyer zu entnehmen.

Weitere Höhepunkte der Museumsnacht kurz und kompakt:

  • In der Orangerie, dem Museum für Angewandte Kunst und dem Außenstandort im Hofgut steht das internationale Ausstellungsprojekt „Polyphon. Mehrstimmigkeit in Bild und Ton“ im Focus. Hier werden verschiedene Führungen das Ausstellungsanliegen vermitteln, aber auch Aufführungen und Mitmachangebote für Höhepunkte sorgen.
  • Das Otto-Dix-Haus präsentiert Skizzen, Zeichnungen, Pastelle und Gemälde von Otto Dix sowie die Sonderausstellung „Wolfgang Kuhle – Torsi“ und bietet drei thematische Führungen an.
  • Das Stadtmuseum widmet sich im Besonderen seiner Sonderausstellung „Schloss Osterstein – Facetten einer Residence“ und wird ebenfalls mehrere Kurzführungen während des Abends anbieten. Ein Quiz für Kinder „Wer kennt sich aus beim Fürst“ macht den Ausstellungsbesuch für die jüngeren Besucher besonders spannend.
  • Das Museum für Naturkunde wartet mit der Sonderausstellung „Tödliche Schönheiten“ auf. Fünf Kurzführungen zum Thema „Mit Zähnen und Klauen – Gifte im Tierreich“ vertiefen das Ausstellungsthema auf kurzweilige Art und Weise.
  • Die beliebten Sonderführungen im alten Dachboden des Schreiberschen Hauses, Kurzvorträge „Der Biber ist wieder in der Weißen Elster“ u.a. ergänzen das Programm auf dem Nicolaiberg.
  • Die Historischen Geraer Höhler sind von 17 bis 22 Uhr individuell – einmal ganz ohne Führung – zu besichtigen.
  • Die 10. Geraer Höhler Biennale verlängert am 27. August 2021 von 17 Uhr bis 23 Uhr in einem der Ausstellungshöhler ihre Öffnungszeiten. So können im Höhler Greizer Straße 37 Installationskunstwerke zum Thema „irdisch-UNTER-irdisch“ besichtigt werden.
  • In der Gedenk- und Begegnungsstätte im Torhaus der politischen Haftanstalt 1933-1945 und 1945-1989 liest Frank Karbstein um 19.30 Uhr und um 21 Uhr zum Thema „Was die Stasi alles wissen wollte“ aus seiner Stasiakte. Dabei können die Sonderausstellung und die Gedenkstätte von 18 bis 23 Uhr besichtigt werden.
  • Zur Gruppenausstellung „Fließende Übergänge. Zeichnungen, Objekte, Fotografie, Video“ lädt der Kunstverein Gera e.V. von 18.00 bis 23.00 Uhr in die Galerie über der Stadtapotheke ein und die Galerie Kunstzone M1 am Mohrenplatz zeigt bis 22 Uhr die Ausstellung „Peter Oehler, Winfried Wunderlich – Malerei/Grafik/Glas 140“.
  • Einen Blick auf Gera am Abend können Interessierte von 18 bis 23 Uhr vom Rathausturm genießen oder sich um 21.00 Uhr der Nachtwächtertour durch die Altstadt anschließen (Treff Straßenbahnhaltestelle Sorge/Markt).
  • Ganz bequem geht es mit der Straßenbahn ins Historische Straßenbahnmuseum im Betriebshof des GVB in Gera-Zwötzen. Viermal verkehren die Bahnen hin und zurück, so dass der Besucher rasch seinen Rundgang im Stadtzentrum fortsetzen kann (Fahrplan siehe Flyer). Im Straßenbahnmuseum erfahren die Besucher im Rahmen von Führungen Wissenswertes zur Geraer Straßenbahngeschichte.

Erstmals nimmt auch der Geraer Fanfarenzug an der Museumsnacht teil. In seiner Probestätte Amthorstraße 11 kann die Ausstellung „Entwicklung der Spielleute“ besichtigt werden. Zudem spielen Mitglieder des Fanfarenzuges um 17.30 Uhr auf der Treppe des Nicolaiberges zur Eröffnung der Museumsnacht auf. Für die musikalische Umrahmung der Museumsbesuche sorgen außerdem im Stadtmuseum „Just Brill – die Band ohne Band“ oder im Museum für Naturkunde der Geraer Fanfarenzug und Saxophon-Virtuose Philipp Schoof aus Dresden. Im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung „Polyphon. Mehrstimmigkeit in Bild und Ton“ erleben die Besucher um 20 Uhr die Aufführung „Escalier du Chant“ von Olaf Nicolai (Berlin) im Küchengarten oder die musikalische Präsentation „Theremin meets Polyphon“ von Sounddesigner Kay Kalytta (Weimar).

Auch die 22. Auflage der Geraer Museumsnacht wäre nicht möglich ohne die Unterstützung von Sponsoren. „Zu diesen gehören seit vielen Jahren die Sparkasse Gera-Greiz und die Köstritzer Schwarzbierbrauerei als Hauptsponsoren. Hierfür danken sowohl die Gera Kultur GmbH als auch das Kulturamt der Stadt Gera. Aber auch die Firma MGEE ist den Veranstaltern seit Jahren ein sehr treuer Partner und macht oftmals das Unmögliche möglich“, bedankt sich Rita Stielau.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 17. August 2021 zum Vorzugspreis von 8 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Berechtigte einer Ermäßigung. Familienkarten (2 Erwachsene und 2 Kinder bis 14 Jahre) kosten im Vorverkauf 20 Euro. Auch an der Abendkasse werden Karten erhältlich sein. Wie gewohnt erhalten Inhaber von Jugendgirokonten bei der Sparkasse Gera-Greiz bis zum Alter von 24 Jahren unter Vorlage ihrer Geldkarte und des Personalausweises eine Vergünstigung und zahlen pro Eintrittsbändchen 4 Euro, dies jedoch nur im Vorverkauf. Kinder unter sechs Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Vorverkaufsstellen sind die Gera-Information, Markt 1a sowie das Stadtmuseum Gera.

Das ausführliche Programm kann dem aktuellen Flyer zur Museumsnacht entnommen bzw. unter www.museen-gera.de abgerufen werden.

Autor: Stadt Gera.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here