Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis spendet 3.000 Euro für Kollegen der Katastrophenregion Ahr

0
138
v. li. Uwe Lübbert, Thomas Jüttner, Stephan Opel Fluthilfe ist Handwerkerehrensache Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis spendet 3.000 Euro für Kollegen der Katastrophenregion Ahr Der symbolische Scheck geht sofort in die Post. Die Spende selbst ist überwiesen und wird noch in dieser Woche vor dem symbolischen Scheck auf dem gemeinsamen Spendenkonto „Handwerk hilft Handwerk“ der Kreishandwerkerschaften Ahrweiler, Mittelrhein, Rhein-Lahn in der Ahrregion eingehen. www.meinhandwerk-jena.de

„Wie können wir Hilfe leisten, die bei unseren von der Flut hart getroffenen Handwerkerkollegen direkt und ohne Umwege ankommt? Das war sofort mein erster Gedanke“, erinnert sich Thomas Jüttner, Kreishandwerksmeister für Jena und den Saale-Holzland-Kreis. Und so brachte er, selbst Inhaber eines Malerbetriebes, die 3.000-Euro-Spende zur Vorstandsentscheidung. Der symbolische Scheck geht sofort in die Post. Die Spende selbst ist überwiesen und wird noch in dieser Woche vor dem symbolischen Scheck auf dem gemeinsamen Spendenkonto „Handwerk hilft Handwerk“ der Kreishandwerkerschaften Ahrweiler, Mittelrhein, Rhein-Lahn in der Ahrregion eingehen.

Ähnlich erging es Stephan Opel, dem Geschäftsführer der Kahlaer Maler GmbH. Ohne zu zögern entschloss er sich, für einen Monat vier Gesellen seines 40-köpfigen Teams im wöchentlichen Wechsel zur fach- und tatkräftigen Unterstützung in die Flutregion zu entsenden. Dabei fand er in einem namhaften deutschen Farbhersteller einen Partner für das Material. Der Eintrag seines Hilfsangebotes wird hierfür wird in das ebenfalls von diesen drei Kreishandwerkerschaften eingerichteten Portal „Handwerk baut auf!“ eingestellt. Auf diesem virtuellen Marktplatz finden Anbieter der Gewerke und nach Unterstützung Suchende in Deutschlands größtem Wiederaufbauprojekt seit Kriegsende zueinander.

„Wir Handwerker stehen zusammen. Wir reden nicht viel, wir tun es einfach. Daher bin ich mir sicher, dass auch weitere Meisterkollegen bereits individuell Hilfe für ihre von der Flutkatastrophe betroffenen Handwerkskollegen angeboten und geleistet haben“, ist sich Thomas Jüttner der tief verwurzelten Handwerkerehre sicher.


Neben dem Spendenkonto der drei Ahr-Kreishandwerkerschaften richtete auch der Zentralverband des Handwerks (ZDH) eines für Fluthilfen ein. Unter dem Motto „Handwerk hilft“ riefen ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer und Generalsekretär Holger Schwannecke zur finanziellen Unterstützung auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here