Gera: Amazon Logistikzentrum mit 46.000m² eröffnet

0
129

Mit einer Grundfläche von sechs Fußballfeldern (43.000 Quadratmeter) und etwa 160.000 Quadratmeter Nutzfläche öffnete gestern das neue Amazon-Logistikzentrum in Gera offiziell seine Tore. Rund 130 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Bau des Standorts, der aktuell der modernste in Deutschland ist. „Das ist eine bedeutende Ansiedlung, die zusätzliche Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung der Region und der Stadt Gera bietet“, betont Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Schon jetzt seien knapp 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort tätig, bis zum kommenden Jahr werde sich diese Zahl noch einmal verdoppeln. „Die Ansiedlung ist auch ein klarer Erfolg für die Thüringer Großflächeninitiative, mit der das Land große Industrieflächen erschließt und entwickelt, um Firmen geeignete Standorte anbieten zu können.“

Der Freistaat habe darüber hinaus mit seiner zentralen Lage, einer leistungsfähigen Verkehrs- und Forschungsinfrastruktur und motivierten Arbeitskräften gepunktet. Investitionsförderung sei in diesem Fall dagegen aus beihilferechtlichen Gründen ausgeschlossen gewesen, da es sich bei Amazon um ein global agierendes Großunternehmen handelt. Die Ansiedlung von Amazon zeige aber, dass „die Logistik eine Wachstumsbranche bleibt, an der aktuell niemand vorbeikommt“, sagte Tiefensee weiter. Am Ende werde es darauf ankommen, eine ausgewogene Balance zwischen stationärem und Online-Handel hinzubekommen.

Amazon habe deutlich gemacht, seinen Beschäftigten attraktive Lohn- und Arbeitsbedingungen zu bieten, sagte der Wirtschaftsminister. „Als Land nehmen wir Amazon an dieser Stelle beim Wort. Ich habe das Unternehmen bisher als sehr dialogbereit und als sehr interessiert daran erlebt, sich als guter Arbeitgeber zu präsentieren. Darauf setze ich auch für die weitere Zukunft.“ Entgegenkommen dürfte den Beschäftigten auch, dass in dem Logistikzentrum neueste Technik zum Einsatz kommt: So bringen hunderte Transportroboter die Waren zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Warenein- und -auslagerung.

Bei der Akquisition von ausländischen Unternehmen setze das Land mit der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) auf eine Rundum-Betreuung aus einer Hand, sagte Tiefensee. Der Service reicht von der Standortsuche über die Fachkräftesuche bis zur Vermittlung von Förderangeboten. „Mit der Eröffnung des Amazon Logistikzentrums freuen wir uns über eine weitere Großansiedlung, die wir erfolgreich initiieren und betreuen konnten, um Ostthüringen weiter zu einer einen dynamischen Region in zu entwickeln“, sagt Andreas Krey, Geschäftsführer der LEG.


Hintergrund: Industriegebiet Gera-Cretzschwitz

Das Industriegebiet Gera Cretzschwitz wird seit 2018 durch die Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) entwickelt. Es befindet sich nördlich der eingemeindeten Ortslage Cretzschwitz und grenzt südlich an das bestehende Gewerbegebiet „Am Vogelherd“ an. Beide Areale sind über die die Autobahn 4 angebunden. Das Wirtschaftsministerium fördert die Erschließung mit 11,8 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Die Industriegroßfläche ist Bestandteil der von der Landesregierung 2010 beschlossenen Großflächeninitiative. Damit betreibt der Freistaat Thüringen eine langfristig angelegte aktive Gewerbe- und Industrieflächenvorsorge für ansiedlungswillige Unternehmen mit einem Flächenbedarf ab fünf Hektar. Die Thüringer Großflächeninitiative beinhaltet acht Vorhaben mit einer Bruttofläche von über 1.097 Hektar und einer Nettofläche von über 836 Hektar.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here