Eisenach: Über 20.000 Gäste beim Sommergewinn

0
435

Nach zweijähriger Zwangspause

Nicht nur die Sommergewinnszunft Eisenach und der Förderverein des Sommergewinns, auch rund 20.000 Zuschauer jubelten, als am Samstag, 26. März nach zweijähriger Pause Frau Sunna endlich wieder über den Winter triumphierte. Ein für alle besonderer, weil lange herbeigesehnter, Sommergewinn leitete den Frühling in Eisenach ein.

Bei bestem Frühlingswetter zog der Festumzug durch die Eisenacher Straßen und begeisterte Besucher aus Nah und Fern. Unter dem diesjährigen Motto „Wir feiern Bachs Geburtstag“ warf die Zunft mit 6 Themenwagen einen Blick in die Vergangenheit und präsentierte die Stationen Johann Sebastian Bachs in Eisenach. Mit viel Liebe zum Detail waren die Wagen hergerichtet worden. Der Festzug bestand insgesamt aus 900 Mitwirkenden, 7 Musikgruppen, 41 Laufgruppen, 28 Festwagen und Kutschen sowie 75 Pferden und Eseln. Mit dabei war in diesem Jahr ein „neuer alter“ Winter: Torsten Daut, der Zunftmeister persönlich war für den erkrankten Darsteller eingesprungen.

Die beiden Originale des Sommergewinns Tante Frieda (Christiane Tomaske) und Hermine (Heike Apel-Spengler) haben auf ihrem letzten Wagen ein Hilfspaket für die Ukraine geschnürt. Unterwegs baten sie die Besucher um Spenden für die Unterstützung der Spendenaktion unserer Partnerstadt Sárospatak. So ist eine Summe in Höhe von 1.600,00 Euro zusammen gekommen.

„Es war unglaublich schön und sehr emotional, endlich wieder den Sommergewinn zu erleben. All die fröhlichen Menschen zu sehen, die in den Straßen den Umzug bestaunt und auf dem Markt dem Streitgespräch gelauscht haben. Und das mit Bedacht und Abstand“, zeigte sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf beeindruckt von dem erfolgreichen Fest. Sie würdigte die ehrenamtliche Kraft, die das immaterielle Kulturerbe Sommergewinn zusammenhält. „Ich möchte allen meinen großen Dank aussprechen. Es war ein immenser Kraftakt, trotz der langen Pause und der aktuellen Umstände solch ein Fest auf die Beine zu stellen. Ohne den Einsatz von jeder und jedem Einzelnen wäre das nicht möglich gewesen.“, bedankte sie sich bei der Sommergewinnszunft und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die trotz der Ungewissheit, ob der Sommergewinn überhaupt stattfinden kann, unermüdlich und mit viel Hingabe organisiert, gewerkelt, Kostüme genäht oder Blüten gedreht haben.

„Das Fest war Balsam für die Seelen aller. Die fröhlichen Gesichter der Besucher und Mitwirkenden zu sehen, hat uns allen gut getan. Mit dem Sommergewinn 2022 ist ein Stück Normalität und Lebensfreude in unsere Stadt und in unseren Verein zurückgekehrt“, sagt Nicole Päsler vom Vorstand der Sommergewinnszunft und betont: „Wir sind sehr dankbar, dass dieser besondere Sommergewinn durchgeführt werden konnte. Die rechtzeitige Abstimmung mit der Stadtverwaltung und dem Gesundheitsamt sowie die Einbindung der Landesregierung haben uns als Sommergewinnszunft die Grundlage für unsere Planung gegeben.“

Auch, wenn, der Umzug in diesem Jahr etwas kleiner als gewohnt ausfiel, waren alle Beteiligten froh über ein lange herbeigesehntes und gelungenes Comeback des Frühlingsfestes, das ohne besondere Zwischenfälle verlief. Der Leiter der Polizeiinspektion Eisenach, Ronny Pommer, und auch das Eisenacher Ordnungsamt blicken auf einen friedlichen und unfallfreien Umzug zurück. Ein besonderer Dank geht hierbei an die Eisenacher Berufsfeuerwehr und die Feuerwehrvereine, das DRK Eisenach, den THW Ortsverband Eisenach sowie die Polizeiinspektion Eisenach für ihre Unterstützung und die Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufs während des gesamten Festes.

Noch bis zum 3. April herrscht Rummel auf dem Festplatz Spicke. Alle Informationen rund um das Programm gibt es auf der Seite der Sommergewinnszunft.

Quelle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein