Klinikum Jena: Studien-Teilnehmer zur Schröpfmassage bei chronischen Rückenschmerzen gesucht

0
302

Chronische im Nacken oder Rücken sind weit verbreitet und spielen in der klinischen Praxis eine wichtige Rolle: Mehr als die Hälfte aller Menschen kennen Nacken- oder Rückenschmerzen aus dem eigenen Erleben, bei Schmerzen im Lendenwirbelbereich sind es noch mehr. Für die betroffenen Patienten können diese chronischen Schmerzzustände eine große Belastung und eine gravierende Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität darstellen. Darüber hinaus sind chronische Schmerzsyndrome bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt von großer sozioökonomischer Relevanz, während die Inzidenz weiterhin zunimmt.

In kleineren, klinischen Pilotstudien wurde gezeigt, dass mit der Vakuummassage verwandte Techniken, wie z.B. traditionelles Trockenschröpfen, muskuloskelettale Schmerzen wie z.B. Rücken- und Nackenschmerzen reduzieren kann. Um die Effekte der Vakuummassage auf chronische Schmerzen im Bereich des Rückens einschließlich des Nackens zu untersuchen, werden Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer gesucht. Die Studie ist eine eine Kooperation zwischen der UKJ-Schmerztherapie, dem Lehrstuhl für Klinische Psychologie der FSU und norwegischen Physiotherapeuten. Finanziert wird sie vom Research Council Norway.

Im Rahmen unserer Studie wird an fünf aufeinanderfolgenden wöchentlichen Terminen jeweils eine 30minütige Schröpfmassage durchgeführt. Außerdem werden die individuellen Schmerzen und deren Veränderungen im Verlauf der Studie erfasst und ausgewertet. Die Teilnehmenden sollten

  • zwischen 21 und 75 Jahren alt sein und
  • seit mindestens drei Monaten unter chronischen Rücken/-oder Nackenschmerzen leiden.
  • Vor Studienbeginn sollten vier Wochen keine physiotherapeutischen und physikalischen Therapiemaßnahmen durchgeführt worden sein.
  • Eine Wirbelsäulenoperation sollte mindestens zwölf Monate zurückliegen und angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule sollten ausgeschlossen sein.
  • Für jeden der fünf Termine sollten etwa zwei Stunden Zeit eingeplant werden.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt:

Dr. Christin Arnold
Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Sektion Schmerztherapie
Telefon: 03641/9 32 33 39
E-Mail: Christin.Arnold@med.uni-jena.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein