Jena: Fundfahrräder werden nicht mehr versteigert sondern verschrottet

0
715

Im Stadtgebiet sieht man häufig abgestellte, beschädigte Fahrräder. Einige wurde so beschädigt, dass sich die Besitzer von ihrem Gefährt trennen und es zurücklassen. Vor kurzem war es üblich, dass diese „Fundfahrräder“ in der ÜAG gGmbH aufbereitet und verkehrssicher gemacht wurden, um diese zu versteigern. Für viele Menschen war es eine kostengünstige Möglichkeit, preiswert an ein Damen-, Herren- und Kinderfahrrad oder ein Mountainbike zu kommen.

Die Versteigerung von Fundfahrrädern hat nun ein Ende:

„So wurde beispielsweise die Verfahrensweise mit sog. ‚Fundfahrrädern‘ neu aufgelegt und durch das Rechtsamt so als positiv beschieden, sodass im Ergebnis mit Beginn des neuen Jahres keine Fahrräder mehr bei der ÜAG gelagert werden, was mit höheren Lagerungs- und Verwaltungskosten verbunden wäre, sondern solche Fahrräder mittels Aufklebern und Fristsetzung markiert und nach Ablauf der Frist unmittelbar einer Entsorgung zugeführt werden.“

So wird die Abkehr von der nachhaltigen Weiternutzung im aktuellen Quartalsbericht des Dezernats II (Finanzen, Sicherheit und Bürgerservice) IV/2021 beschrieben. Während an anderer Stelle Fahrräder für Geflüchtete in der Stadt gesucht und gesammelt werden, werden hier Fahrräder, die zwar eine Aufbereitung benötigen, aber verfügbar sind, verschrottet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein