Thüringen: Bewerbungen für die  Internationale Grüne Woche 2023 gesucht

0
102

Nach der coronabedingten Pause präsentiert sich Thüringen im kommenden Jahr wieder bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Die Messe der Land- und Ernährungsbranche findet vom 20. bis 29. Januar 2023 statt. Bis zum 30. Mai 2022 haben Unternehmen der Thüringer Land- und Ernährungswirtschaft sowie Regionen des ländlichen Raumes die Möglichkeit, ihr Interesse an der Messeteilnahme zu bekunden. „Endlich kann die Thüringer Land- und Ernährungsbranche ihre hervorragenden Produkte und Angebote wieder auf der Grünen Woche in Berlin zeigen. Die IGW ist mit 400.000 Besucherinnen und Besuchern ein wichtiges Schaufenster für die Vielfalt und Attraktivität unserer Ernährungswirtschaft und unserer ländlichen Räume“, sagt Agrarministerin Susanna Karawanskij.

Thüringen wird 2023 bei der IGW als Gemeinschaftsstand mit den Branchen der regionalen Landwirtschaft, der heimischen Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft, des Gartenbaus sowie des Tourismus der ländlichen Regionen vertreten sein. Das Anmeldeformular kann auf der Webseite des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) heruntergeladen werden. Die Interessenbekundung zur Messeteilnahme bis zum 30. Mai 2022 stellt noch keine verbindliche Teilnahmeerklärung dar. Sie dient der Markterkundung, der Projektplanung und der Wettbewerbsgestaltung.

Das TMIL koordiniert den Messeauftritt. Bei der Gemeinschaftspräsentation Thüringens stellt sich die Land- und Ernährungswirtschaft mit Informationen, Produktpräsentationen und Verkostungen vor. Nach dem Fristende zur Interessenbekundung wählt das TMIL die Aussteller für die Messe aus. Die Entscheidung orientiert sich an der verfügbaren Ausstellungsfläche, sowie an der Anzahl der Aussteller für die jeweilige Branche.

Hintergrund:

Jedes Jahr Mitte Januar findet in Berlin die Internationale Grüne Woche statt. Zur letzten Präsenzmesse 2020 war Thüringen auf der IGW mit fast 50 Ausstellern sowie 11 Landkreisen und Städten in Halle 20 direkt am Eingang-Nord vertreten. Neben den Klassikern wie gutes Bier, Bratwurst und Klöße konnten die Besucher:innen unter anderem in Hofläden verschiedener Regionen Thüringens Spezialitäten probieren und sich gleichzeitig über das Tourismusland Thüringen informieren. Das vielfältige Angebot reichte von Eis- und Schokolade, Milch, Kuchen und Kaffeespezialitäten bis hin zu zahlreichen Produkten von regionalen Anbietern – u.a. Wildbret, Dry Aged Beef, Schaf- und Ziegenkäse, Tee und Wein. Zudem waren ökologische Produzenten u.a. mit Honig, Feinkostaufstriche, Öl und Nudeln sowie aus dem Gartenbereich mit Pflanzen- und Saatgutprodukten vertreten.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein