Autobahn A9: 1.500 Euro Strafe für viel zu schnelles Fahren

0
346
2

Am 09.06.22 trafen Beamte der Technischen Verkehrsüberwachung der Autobahnpolizeiinspektion mit ihrem Videofahrzeug auf einen besonders ignoranten Fahrer. Der PKW BMW fiel den Beamten auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Eisenberg und Droyßig in Fahrtrichtung Berlin auf. Der serbische Fahrer ignorierte insgesamt 7 Beschilderungen, die auf die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h hindeuteten und fuhr stattdessen zum Teil mit mehr als 180 km/h. Die Beamten warfen dem Raser eine vorsätzliche Überschreitung vor. Er musste eine Sicherheitsleistung von 1.500 EUR vor Ort hinterlegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein