Sonneberg: Rechtsrockkonzert unterbunden

0
75

Am Samstag gegen Mittag wurde die Landespolizeidirektion über ein mögliches Rechtsrockkonzert im Raum Sonneberg informiert. Das Konzert sollte, getarnt als private Geburtstagsfeier eines 54-Jährigen, auf einem Privatgrundstück in Sonneberg stattfinden. Um das Konzert zu unterbinden (eine Anmeldung lag nicht vor) wurden auf den Zufahrten nach Sonneberg Kontrollstellen eingerichtet, um mögliche Teilnehmer erkennen und bereits weit vor dem Versammlungsort abweisen zu können. Das Gespräch mit dem Grundstückseigentümer, der gleichzeitig als Einladender fungierte, ergab, dass dieser nur einen Bruchteil seiner Gäste persönlich kannte. Somit wurde ihm gegen 18:00 Uhr die Durchführung der Veranstaltung auf seinem Grundstück untersagt. Allen Personen die sich bereits in der Nähe des geplanten Versammlungsortes befanden, wurde ein Platzverweis erteilt. An einer Kontrollstelle wurde eine männliche Person identifiziert, die mit Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Der Veranstalter versuchte dann sein Konzert in eine Gaststätte in der Sonneberger Kirchstraße zu verlegen. Dies wurde ihm untersagt. Auch der kurzfristige Versuch eines Liedermachers im Außenbereich der Gaststätte musikalische Darbietungen abzuhalten, wurde unterbunden. Die Gitarre und eine Mundharmonika wurden sichergestellt. Gegen den Veranstalter und gegen den Gastwirt wurden Anzeigen erstattet. Auch gegen eine Person, die an der Kontrollstelle die Namensangabe verweigern wollte, erstatteten die Kolleginnen und Kollegen Anzeige. Gegen Mitternacht wurde dann festgestellt, dass Musik aus der Gaststätte kam. Während einer Lärmpegelmessung vor Ort beleidigte ein aus der Gaststätte kommender Mann die eingesetzten Kollegen. Er wurde, da er dann die Kollegen massiv angriff, in Gewahrsam genommen, ist jedoch mittlerweile wieder entlassen. Insgesamt konnten 24 Personen aus dem rechten Spektrum identifiziert werden. Im Zuge der Nachkontrolle in Sonneberg konnten Kräfte der Bereitschaftspolizei Thüringen eine körperliche Auseinandersetzung zwischen fünf der Veranstaltungsteilnehmer und drei Passanten in Sonneberg verhindern. Da hier der Verdacht einer Körperverletzung zum Nachteil der drei Passanten bestand, wurde Anzeige erstattet. Der Einsatz wurde gegen 02:30 Uhr beendet. Neben Einsatzkräften der Landespolizeiinspektion Saalfeld kamen auch mehrere Einsatzzüge, u. a. der Bereitschaftspolizei Thüringen, zum Einsatz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein