Thüringen: Erst- bzw. Drittklässler erhalten Schultüten für mehr Medienkompentenz

0
165

In diesen Tagen startet an allen Grundschulen in Thüringen die Schultütenaktion des Bildungsministeriums und der Landesmedienanstalt im aktuellen Schuljahr. Die Schulen erhalten für die Eltern der Erst- bzw. Drittklässler ein medienpädagogisches Paket mit den Broschüren „FLIMMO – Elternratgeber für TV, Streaming & YouTube“ für die Eltern der Erstklässler und „Internet gemeinsam entdecken“ des Internet-ABC e.V. für die Eltern der Drittklässler.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter erklärt: „Medienkompetenz kann nicht früh genug beginnen. Die Schultütenaktion mit dem FLIMMO und dem Internet-ABC für unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler bietet Eltern und Kindern hilfreiches Material zum Umgang mit Internet, TV und Co. und ist damit ein wichtiger Baustein in der Vermittlung von Medienkompetenz im Kindesalter. Insbesondere der Ansatz, Eltern sofort mit einzubeziehen und ihnen hilfreiches Material an die Hand zu geben, hat sich bewährt.“

Jochen Fasco, Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) erklärt: „Medien haben im Alltag von Kindern einen hohen Stellenwert. Ob Fernsehen, Internet, Apps auf dem Tablet, Kommunikation mit dem Smartphone – für Kinder haben diese Medien ihren Reiz, bergen allerdings auch Gefahren in sich. Eltern haben in Zusammenarbeit mit Schule die Aufgabe, Kinder in dem Aufwachsen mit Medien zu unterstützen. Zur Begleitung und Stärkung der Medienerziehung sind der FLIMMO und das Internet-ABC ansprechende und pädagogisch durchdachte Materialien.“

Im FLIMMO sind wichtige Informationen und Tipps zur Mediennutzung zusammengestellt – zugeschnitten auf Kinder im Alter von 6 bis 7 Jahren. Mit Themen wie „Richtig auswählen: Das macht gute Filme und Serien aus“, „Tipps für Familien: So läuft der Medienalltag entspannter“, „Zeit für Medien: Das ändert sich zum Schulstart“ und „Streaming & YouTube: Darauf sollten Eltern achten“ gibt der FLIMMO Antworten auf die Elternfragen und unterstützt sie dadurch in der Erziehung ihrer Kinder.

Aber nicht nur das Fernsehen, sondern auch die Nutzung des Internets wird für die Schülerinnen und Schüler immer wichtiger. Nicht immer sind die Inhalte auch für diese geeignet. Hier gibt das Internet-ABC gute Tipps und Hinweise, wie Eltern ihre Kinder bei der Entdeckung des World Wide Web unterstützen und vor möglichen Gefahren schützen können.

Bereits seit mehr als zehn Jahren wird diese Aktion gemeinsam vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und der Thüringer Landesmedienanstalt erfolgreich durchgeführt. Rückmeldungen aus den Schulen und von Eltern haben gezeigt, dass dies gut angenommen wird und sehr hilfreich ist. Ergänzt wird das Angebot auch in diesem Jahr wieder durch online-Elternabende. Dort können die Eltern mit Medienpädagoginnen und Medienpädagogen ins Gespräch kommen und sich vertiefend auch mit den Themen Smartphone, Online-Spiele oder Filme für Kinder auseinandersetzen. Die Termine sind direkt auf den Briefumschlag gedruckt, so dass sie gleich ins Auge fallen.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein