Thüringen: Gesundheitsministerin und die Kassenärztliche Vereinigung rufen zum Impfen auf

0
222

Der Herbst ist da und mit ihm ziehen kühlere Tage in Thüringen ein. In den vergangenen Jahren nahmen in der kalten Jahreszeiten die Infektionen mit SARS-CoV-2 spürbar zu und auch aktuell steigen Corona-Inzidenz sowie Hospitalisierungsraten. Daher rufen die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner und die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen dazu auf, den Corona-Impfschutz mit einer Auffrischungsimpfung zu stärken. Bei den niedergelassenen Ärzten sowie in den Impfstellen des Landes steht dafür das an die Omikron BA.4/5-Variante angepasste Vakzin zur Verfügung. Es verspricht den besten Schutz vor der hierzulande derzeit vorherrschenden Omikron BA.5-Variante.

„Der Herbst kommt und mit der kalten Jahreszeit auch die Aktivitäten in Innenräumen. Wir wissen, dass sich das Virus dort besser ausbreiten kann. Den besten Schutz bietet eine Auffrischungsimpfung. Ich bin froh, dass die Nachfrage nach Impfungen wieder steigt und zahlreiche Thüringerinnen und Thüringer das Impfangebot mit den angepassten Impfstoffen nutzen wollen“, so die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner.

„Vermeiden Sie einen schweren Verlauf und stärken Sie Ihre Abwehr mit einer Auffrischung. Fragen Sie auch Ihren Arzt nach der Impfung“, sagt Dr. Annette Rommel, erste Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen.

Seit dem Eintreffen der angepassten Impfstoffe in Thüringen Mitte September zeichnet sich eine verstärkte Nachfrage nach dem Piks ab. Daher werden die Öffnungszeiten der 16 Impfstellen im Freistaat ab kommender Woche erweitert. Zusätzlich zu den bisherigen Öffnungstagen Mittwoch und Samstag wird ab Oktober auch freitags an allen Impfstellen des Freistaats geimpft.

Darüber hinaus können ab kommender Woche alle Personen über 18 Jahren auf individuellen Wunsch eine dritte Auffrischungsimpfung in den Thüringer Impfstellen erhalten. Dabei ist im Regelfall ein Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfung beziehungsweise einer Infektion einzuhalten. Die zweite Auffrischung können in Thüringen ebenfalls alle Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren erhalten. Die erste Auffrischung können sich auch Jugendliche ab zwölf Jahren verabreichen lassen.

Über die zentrale Impfterminvergabe www.impfen-thueringen.de können alle Thüringerinnen und Thüringer online einen Impftermin in sämtlichen Impfstellen und bei teilnehmenden niedergelassenen Ärzten buchen. Darüber hinaus können Termine selbstverständlich direkt bei den Praxen vereinbart werden.

Bislang besitzen 54 Prozent der Menschen im Freistaat eine Auffrischungsimpfung. Eine zweite Auffrischung haben bereits fünf Prozent erhalten. 70 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer sind mit einer COVID-19-Impfung grundimmunisiert.

Öffnungszeiten der Thüringer Impfstellen:

An folgenden Orten bestehen in Thüringen aktuell Impfstellen:

  • Bad Frankenhausen (KMG-Klinik, An der Wipper 2)
  • Eisenach (Georgenstraße 19)
  • Erfurt (Helios-Klinik, Nordhäuser Straße 74)
  • Gera (Johannes-R.-Becher-Straße 1)
  • Gotha (Kastanienallee 8)
  • Greiz (Kreiskrankenhaus, Wichmannstraße 12)
  • Ilmenau (Marktstraße 1-3)
  • Jena (Grietgasse 6)
  • Leinefelde (Händelstraße 10)
  • Mühlhausen (Lindenhof 6)
  • Nordhausen (Stolberger Straße 131)
  • Pößneck (Krankenhaus, Hohes Gässchen 8-10)
  • Rudolstadt (Altes Krankenhaus, Jenaische Straße 14)
  • Sonneberg (Köppelsdorfer Straße 36)
  • Suhl (Friedrich-König-Straße 23)
  • Weimar (Atrium, Friedensstraße 1)

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein