Thüringen: Gesundheitsministerin ruft um Masketragen in Innenräumen auf

0
304
Pixabay License

Angesichts rapide steigender Infektionszahlen ruft die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner zum freiwilligen Maske tragen in Innenräumen und bei größeren Menschenansammlungen auf:

„In einigen Bundesländern ist bereits jetzt die Lage in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen wieder kritisch. Soweit sollten wir es in Thüringen nicht kommen lassen. Ich appelliere an das Verantwortungsgefühl aller Thüringerinnen und Thüringer, sich selbst und andere zu schützen. Die Maske hat sich dafür als einfaches und sehr wirksames Mittel erwiesen. Deshalb möchte ich sehr deutlich aufrufen: Bitte tragen Sie in Innenräumen wieder Maske! Das Risiko einer Infektion ist gerade sehr hoch. In Innenräumen oder in Situationen, in denen viele Menschen aufeinander treffen und die Mindestabstände nicht eingehalten werden können, ist es jetzt wieder an der Zeit, sich solidarisch zu zeigen und eine Schutzmaske zu tragen.“

Allein von Donnerstag vergangener Woche bis heute hat sich die 7-Tage-Inzidenz von 356,0 auf 673,1 annähernd verdoppelt. Da in der Statistik ausschließlich PCR-Tests erfasst werden, geht das Robert-Koch-Institut von einer tatsächlichen Fallzahl aus, die zwei- bis dreimal höher liegt. Die 7-Tage-Hospitalisierungsrate stieg von 13,4 auf 18,5. Auch die Belastung der Intensivstationen nimmt zu. Sie liegt heute bei 8,0 Prozent gegenüber 6,4 Prozent in der vergangenen Woche.

In diesem Zusammenhang weist die Ministerin auch noch einmal auf die Möglichkeiten der Auffrischungsimpfung hin:

„Der Herbst ist da und mit der kälteren Jahreszeit auch die Aktivitäten in Innenräumen. Wir wissen, dass sich das Virus dort besser ausbreiten kann. Einen wichtigen Schutz bietet neben der Maske eine Auffrischungsimpfung. Seit einigen Wochen stehen die auf die Omikron-BA.5-Variante angepassten Impfstoffe zur Verfügung. Ich bin froh, dass das Interesse an den Impfungen seitdem steigt. Allein am gestrigen Mittwoch haben sich über tausend Menschen in unseren Thüringer Impfstellen eine Auffrischungsimpfung geholt. Wenn Sie noch unentschlossen sind, bitte ich Sie: Fragen Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin oder buchen Sie einen Termin in einer Impfstelle unter www.impfen-thueringen.de <http://www.impfen-thueringen.de> . Vermeiden Sie einen schweren Verlauf und stärken Sie Ihre Abwehr mit einer Auffrischung. Über das zentrale Impfportal des Freistaates Thüringen sind sowohl Termine in den Praxen als auch in den Impfstellen buchbar.“

Gleichzeitig verständigt sich Thüringen vorsorglich mit anderen Bundesländern zu Indikatoren beziehungsweise Schwellenwerten, ab denen zusätzliche Maßnahmen per Verordnung ergriffen werden sollten. Mit der letzten Novelle des Infektionsschutzgesetzes wurden hierfür vom Bundesgesetzgeber keine konkreten Festlegungen getroffen. Gerade im Sinne der Akzeptanz und Nachvollziehbarkeit von Maßnahmen setzt Thüringen auf möglichst bundesweit einheitliche Parameter.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein