Deutscher Zukunftspreis geht zum 4. Mal nach Thüringen

0
102

Ein Forscherteam der Carl Zeiss Microscopy GmbH aus Jena ist für die Entwicklung einer neuartigen Mikroskoptechnologie am gestrigen Abend mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet worden. Dazu erklärt Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee:

„Allen Preisträgern gratuliere ich sehr herzlich. Bereits zum vierten Mal geht der Deutsche Zukunftspreis an Institutionen in Jena – jedesmal gab es einen thematischen Bezug zu den optischen Technologien. Diese Bilanz ist beeindruckend und bundesweit einzigartig. Zugleich ist sie ein deutlicher Beleg für die herausragende Position, die Thüringens Optik-Hochburg Jena international einimmt. Thüringen ist im Bereich von Optik und Lebenswissenschaften heute ein führender Innovationsstandort in Deutschland.

Das hat auch damit zu tun, dass die Rahmenbedingungen für Forschung und Technologie in Thüringen stimmen. Als Land investieren wir in erheblichem Umfang in diesen Bereich – im laufenden Jahr mehr als 150 Millionen Euro, u.a. für außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, für neue Forschungs- und Technologieprojekte in den Unternehmen oder die Einstellung von wissenschaftlichem Personal. Diesen Weg werden wir auch in Zukunft fortsetzen, denn hierin liegt Thüringens langfristiger Erfolg als Wirtschafts- und Technologiestandort begründet.“

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein