Erfurt: Sieger des Preises „Kulturriese“ stehen fest

0
75

Die fünf nominierten Kulturvereine und Projekte für den Kulturriesen sind in diesem Jahr das Gaswerk Weimar e.V., der Heimatverein Göpfersdorf e.V./ Kulturgut Quellenhof Garbisdorf, das Künstlerhaus Thüringen e.V. Kannawurf, der Circus MoMoLo e.V. Jena sowie das studio 44 e.V/ Zirkus Zappelini aus Nordhausen.

Der Sieger wird zur Preisverleihung am Donnerstagabend, 17. November, in Erfurt durch Kulturminister Hoff bekanntgegeben. Er sagt vorab: „Das kreative Potential in Thüringen zu halten und zu fördern ist uns als Landesregierung eine Herzensangelegenheit. Gerade soziokulturelle Angebote tragen zu Teilhabe und sozialer Gerechtigkeit bei. Mit dem Kulturriesen im Speziellen und dem Engagement der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur im Allgemeinen soll eine grundlegende Anerkennung von soziokultureller Praxis als gleichberechtigter Bestandteil kulturellen Lebens befördert werden.“

Bereits zum 13. Mal verleiht die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Soziokultur Thüringen ihren „KULTURRIESEN“ an Vereine und Akteure, die sich mit ihren soziokulturellen Aktivitäten vor Ort engagieren und eine bemerkenswerte Arbeit leisten. Eine Jury nominierte aus den 17 Bewerbungen sieben potenzielle Preisträger:innen.

Der KULTURRIESE – Förderpreis der Soziokultur in Thüringen wird seit dem Jahr 2008 jährlich an herausragende Beispiele soziokultureller Praxis verliehen. Stifterin ist die LAG Soziokultur Thüringen e.V. Mit der Vergabe des KULTURRIESEN zeichnet die LAG Projekte, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen aus, die sich durch ein vorbildliches Engagement oder besondere Leistungen in der Soziokultur und ihren Randbereichen in Thüringen hervorgehoben haben. Nicht zuletzt, um das Bewusstsein für Kultur und deren gesellschaftliche Bedeutung zu schärfen und die oft lokal verankerten Projekte und Akteure vor einer breiteren Öffentlichkeit zu würdigen. Der Preisträger erhält 2022 Euro. Alle Nominierten bekommen einen Anerkennungspreis.

Der unabhängigen Jury gehörten in diesem Jahr an: Nick Böttner (Zwiwel e.V., Bad Langensalza), Christoph Goelitz (ehem. Thüringische Sommerakademie Böhlen), Bettina Rößger (Geschäftsführerin LAG Soziokultur Thüringen), Franziska Schnauß (art der stadt e.V. Gotha und Vorstandsvorsitzende LAG Soziokultur Thüringen), Sandra Werner (Geschäftsführerin Kulturrat Thüringen).

Termin: Donnerstag, 17. November 2022, 19 Uhr,

Ort: Café Nerly, Marktstraße 6, 99084 Erfurt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein