Eisenach: Kompromiss beim warmen Duschen für Sportvereine gefunden

0
77

Die Eisenacher Stadtverwaltung und der Kreissportbund Eisenach (KSB) haben sich in der Frage der Gleichbehandlung der Sportvereine beim warmen Duschen im Punktspielbetrieb auf einen Kompromiss verständigt. Vorausgegangen war ein nochmaliges Gespräch mit den Eisenacher Sportvereinen, um deren Meinungsbild einzuholen. Anschließend fand ein Gespräch mit Bürgermeister Christoph Ihling und der Sportstättenverwaltung statt. Da sich der Punktspielbetrieb, insbesondere der Fußballvereine, im Sportpark Katzenaue konzentriert, soll dort am Sportplatz der Freundschaft (Vereinsheim des FSV Eintracht Eisenach) für sämtliche Punktspiele das warme Duschen ermöglicht werden. Die Duschmöglichkeit wird ab der nächsten Woche jedem Sportverein kostenlos zur Verfügung gestellt.

„Wir haben Verständnis dafür, dass der Kreissportbund die Möglichkeit zum Warmduschen für alle Sportvereine fordern muss. Jedoch können wir aufgrund der Energiekrise nicht alle Sportstätten gleichermaßen mit Warmwasser versorgen. Die erlangte Einigung halten wir aber für richtig und gut“, so Bürgermeister Ihling.

Auch der Präsident des Kreissportbunds Eisenach, Michael Klostermann, begrüßt den gefundenen Kompromiss: „Als KSB Eisenach haben wird darauf gedrungen, dass es eine grundsätzliche Gleichbehandlung aller Sportvereine im Punktspielbetrieb im Hinblick auf warme Duschmöglichkeiten in den Eisenacher Sportstätten gibt. Die Notwendigkeit besteht insbesondere für Freiluftsportarten in den Herbst- und Wintermonaten. Die Videokonferenz mit den Eisenacher Sportvereinen hat gezeigt, dass der Bedarf vor allem für den Spielbetrieb der ersten Männermannschaften der Fußballvereine gesehen wird. Da sich die Punktspiele vorrangig auf den Sportpark Katzenaue konzentrieren, ist die angebotene Lösung des kostenlosen warmen Duschens am Sportplatz der Freundschaft ein guter Kompromiss. Ich begrüße es ausdrücklich, dass sich die Stadtverwaltung in dieser Frage noch einmal verhandlungsbereit gezeigt hat, auf die Forderung des KSB Eisenach eingegangen ist und in kurzer Zeit eine gemeinsame Lösung gefunden werden konnte. Angesichts der aktuellen Energiekrise und der damit verbundenen Kostensteigerungen im Sportstättenbetrieb zeigt der KSB Eisenach Verständnis dafür, dass auch die Sportvereine einen Beitrag zu unumgänglichen Energieeinsparmaßnahmen leisten müssen. Insofern hoffe ich, dass die Sportvereine mit dem kostenlosen Angebot für das warme Duschen verantwortungsvoll umgehen werden, damit es dauerhaft in den Herbst- und Wintermonaten zur Verfügung stehen kann.“

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein