Hermsdorf: Schüsse und Schläge am Sonntag-Morgen

0
95

Eine zunächst verbale Streitigkeit eskalierte am frühen Sonntagmorgen in Hermsdorf. Zwei Jugendliche suchten zunächst Streit und forderten einen Anwohner, der sich auf seinem Balkon aufhielt, zum körperlichen Duell. Als dieser die Aufforderung ignorierte, versuchten die 18- und 20-jährigen Täter ins Haus einzudringen, woraufhin Nachbarn die Polizei verständigten und die Angreifer zunächst flüchteten. Noch während der Anfahrt der Polizei kehrten die Täter zurück und das Opfer öffnete, im Glauben die Polizei sei eingetroffen, die Tür. Sofort zückten die Angreifer eine Schusswaffe, bedrohten damit ihr Opfer und schlugen auf den arglose Mann ein. Nur Sekunden später trafen die ersten Streifenwagen ein, woraufhin die Täter flohen und insgesamt viermal in die Luft schossen, wodurch eine Nacheile scheinbar verhindert werden sollte. Sofortige Fahndungsmaßnahmen, auch unter Hinzuziehung der Kriminalpolizei, führten schließlich zur Feststellung der beiden Täter. Diese hielten sich in der Wohnung des 20-jährigen auf und versuchten sich zu verstecken. Eine anschließende Durchsuchung erbrachte neben dem Tatmittel, eine Schreckschusswaffe, für die keine Erlaubnis vorlag, weitere verbotene Gegenstände sowie Betäubungsmittel. Gegen beide Täter wird nun wegen Bedrohung, Gefährlicher Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein