Autobahn A9: Porsche-Fahrer verliert die Kontrolle

0
979
Bild 1

Am Ostersonntag gegen 18:10 Uhr befuhr ein 25-jähriger Porschefahrer aus Leipzig die A9 in Richtung Berlin. Nach der Anschlussstelle Triptis verlor er in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in die Bankette. In der Folge kam er wieder nach rechts auf die Fahrbahn und kollidierte mit einem Pkw Mercedes, im mittleren Fahrstreifen. Der 34-jährige Fahrer des Mercedes konnte sein Fahrzeug noch sicher auf den Standstreifen manövrieren. Der Porsche kam nach dem Aufprall wieder nach links von der Fahrbahn ab, fuhr er unter die Mittelleitplanke, durchschlug diese und blieb darunter stecken. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Kliniken verbracht. Ein Rettungshubschrauber kam ebenfalls zum Einsatz. Es entstand ein erheblicher Sachschaden von ca. 90.000,-EUR.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Berlin für eine Stunde voll und für eine weitere halbe Stunde teilweise gesperrt werden. Es bildete sich ein drei Kilometer langer Rückstau. Ebenfalls wurde die Richtungsfahrbahn München zur Beräumung von Trümmerteilen kurzzeitig gesperrt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein