Thüringenplan soll Unterrichtsausfall reduzieren

0
528

Eine Woche nach der Novelle des Schulgesetzes hat das Kabinett heute den „Thüringenplan. Für eine gute Zukunft unserer Schulen.“ beschlossen. Mit diesem Arbeitsprogramm schreibt die Thüringer Landesregierung die wichtigsten Vorhaben fest, um den Unterrichtsausfall zu reduzieren und die Zukunftsthemen Bildungsgerechtigkeit und Digitalisierung zu gestalten. Der Thüringenplan beschreibt dazu kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen.

Der Thüringer Bildungsminister Helmut Holter erklärt im Nachgang zur Kabinettssitzung: „Der Thüringenplan ist das Arbeitsprogramm für gute Schule in Thüringen. Er ist ein Gemeinschaftswerk, das aus dem Werkstattprozess ‚Zukunft Schule‘ hervorgegangen ist. Viele haben sich eingebracht: Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Vertreterinnen und Vertreter der Schulträger und der Gewerkschaften. Ihnen allen gilt mein ausdrücklicher Dank. Wir haben gemeinsam ein Programm erarbeitet, das in die Zukunft weist.

Der Thüringenplan beschreibt Ziel und Weg, um einen qualitativ hochwertigen Unterricht abzusichern und die bestmöglichen Lernbedingungen für alle Kinder zu schaffen. Dafür ist ein Bündel an Maßnahmen notwendig. Sie reichen von der Lehrerausbildung, Lehrergewinnung und den Einstellungsverfahren über die Berufsorientierung und Arbeitsbedingungen bis hin zur Schulorganisation und Schulnetzplanung. Darüber hinaus haben wir uns mit den Zukunftsthemen Bildungsgerechtigkeit und Digitalisierung befasst.

Wichtigste Maßnahme auf dem Weg zur flächendeckenden Unterrichtsabsicherung ist und bleibt die Einstellung neuer Lehrerinnen und Lehrer. Um in diesem Jahr alle Stellen besetzen zu können, werden die Schulämter Mitte Juni Stellenbörsen durchführen, um Bewerberinnen und Bewerber beim Finden einer geeigneten Einsatzschule zu unterstützen. Dies ist als explizite Einladung an alle Thüringer Lehramtsabsolventinnen und -absolventen zu verstehen, hier zu bleiben und eine Stelle im Thüringer Schuldienst anzutreten.

Ich freue mich darauf, in den nächsten Wochen den Beteiligten des Werkstattprozesses ‚Zukunft Schule‘ in fünf Regionalforen den Thüringenplan vorstellen zu können. Es geht darum, gemeinsam zu erörtern, was für die konkrete Umsetzung der Vorschläge und Ideen vor Ort wichtig ist.“

Die Regionalforen zum Thüringenplan „Zukunft Schule“ finden vom 5. bis zum 19. Juni statt, die Stellenbörsen für Lehramtsanwärter vom 14. bis zum 27. Juni. Alle Daten finden Sie auf unseren Webseiten www.tmbjs.de/zukunft-schule (Regionalforen) bzw. www.tmbjs.de/einstellung (Stellenbörsen).

Das Thüringer Bildungsministerium lädt auch zukünftig alle Interessierten ein, sich mit ihren Ideen aktiv einzubringen. Hinweise und Vorschläge zum Thüringenplan können über die E-Mail-Adresse Zukunft-Schule@tmbjs.thueringen.de direkt an das Ministerium gesendet werden.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here