Gera: Erste Schritte für neues Möbelhaus sind abgeschlossen

0
723
Von Steffen Löwe - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43694042

Die XXXLutz Unternehmensgruppe, einer der größten Möbelhändler der Welt, will in Gera auf einem 4,4 Hektar großen Grundstück direkt an der A4-Autobahnabfahrt Gera-Langenberg ein Einrichtungshaus XXXLutz und einen Mömax-Trend-Mitnahmemarkt neu errichten. XXXLutz plant weiterhin mit 240 neuen und zukunftssicheren Arbeitsplätzen in Gera. Das Großprojekt nimmt zügig Gestalt an, die Vorplanungen sind weitgehend abgeschlossen. Der Investor untermauert seine Zielstrebigkeit in einem konsequenten Handeln bei der Umsetzung der Planungen gemeinsam mit der Stadtverwaltung. So wurde ein aufwändiges Verkehrskonzept erarbeitet und damit die nächste Etappe in Richtung Baubeginn genommen.

Das Vorentwurfsverfahren zum Bebauungsplan und zur Änderung des Flächennutzungsplanes ist abgeschlossen und das Raumordnungsverfahren für die geplante Investition zur Ansiedlung von XXXLutz in Gera wurde bereits eingeleitet.

„Die enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Investor zahlt sich aus“, erklärt Oberbürgermeister Julian Vonarb den aktuellen Planungsstand beim Ansiedlungs-Projekt von XXXLutz. Der Investor sei ein absolut verlässlicher Partner, der Wort halte und das Verfahren laufe planmäßig. „Mit dem aktuellen Stand bin ich zufrieden und ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass das Projekt auch so zügig vorankommt“.

Oberbürgermeister Julian Vonarb setzt darauf, dass die Stadtverwaltung mit geeinten Kräften hinter dem Projekt steht und dieses intensiv begleitet. „Ich freue mich sehr, dass wir die XXXLutz Gruppe als Investor für den Standort Gera gewinnen konnten. Die Ansiedlung dieses Global Players wird der gesamten Stadt neue Impulse geben. Sie ist ein wichtiger Baustein zur Erhöhung der Attraktivität Geras als Ostthüringer Oberzentrum und Einkaufsstadt für die Region. Die Entweder-Oder Diskussionen gehören der Vergangenheit an und wir konzentrieren uns in der weiteren Entwicklung als Tor zu Ostthüringen auf ein Sowohl-als-auch, also auf die gesamte Entwicklung der Stadt. Dazu gehören Handel und Gewerbeinvestitionen.“

Im vergangenen Jahr ist außerdem das Verkehrsgutachten erstellt sowie letztlich in enger Abstimmung zwischen Stadtverwaltung, Gutachter und Investor die Verkehrsplanung erarbeitet worden. In der kommenden Sitzung am 14. Januar wird dieses Verkehrskonzept in öffentlicher Sitzung dem Bauausschuss vorgestellt.

Ralf Bornkessel, Mitglied des Bauausschusses: „Ich kenne die finale Lösung noch nicht im Detail, weiß aber, dass eine kompetente Arbeitsgruppe intensiv an einem optimalen Verkehrskonzept gearbeitet hat. Im Herbst wurde uns schon ein vielversprechendes, Zwischenergebnis vorgestellt.“ Bornkessel betont, es sei ein bundesweit renommierter und äußerst anerkannter Verkehrsplaner mit der Umsetzung der Planungsvorgaben betraut gewesen, der sein Handwerk wirklich verstehe. Das zeige, dass XXXLutz das Großprojekt mit höchster Kompetenz und einem ehrgeizigen Zeitplan vorantreibe. „Darüber freue ich mich. Ich will, dass das schnell gebaut wird. Die Stadt Gera hat jetzt die Aufgabe, unkompliziert die erforderlichen Genehmigungen zu erteilen.“

Bauausschussmitglied Heiner Fritsche ist ebenfalls gespannt auf die Vorstellung. „Das Projekt kommt insgesamt gut voran, das ist ein guter Start ins neue Jahr.“

Auch Hans-Jörg Dannenberg, Mitglied im Bauausschuss, ist dafür, die Investition schnellstmöglich umzusetzen. Investor XXXLutz habe bei der Verkehrsplanung keine Kosten und Mühen gescheut und wird auch die Baukosten tragen. „Der Bauausschuss sollte die dafür notwendigen Beschlüsse fassen, damit der Stadtrat schnell ein positives Votum abgeben kann.“

Bild: on Steffen Löwe – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43694042

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here