Gesundheitsministerin Heike Werner rät zur Überprüfung des Impfschutzes

0
610

Unter dem Motto “Vorbeugen.Schützen.Impfen” setzt die Europäische Impfwoche im Jahr 2019 den Schwerpunkt auf die Impfung eines jeden Kindes als entscheidende Maßnahme für die Verhütung von Krankheiten und den Schutz von Menschenleben.

Ziel soll es sein, durch Sensibilisierung von Eltern und Betreuern, im Gesundheitswesen Tätigen, politischen Entscheidungsträgern und Medien auf die Bedeutung von Impfungen hinzuweisen, um höhere Durchimpfungsraten zu erreichen.

Die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner (DIE LINKE) sagt dazu: “Impfungen sind die sicherste und effektivste Methode, sich selbst, die eigenen Kinder und auch andere Menschen vor schwer verlaufenden Infektionskrankheiten zu schützen. Der Hauptgrund für Impflücken ist meist das Vergessen. Nehmen Sie daher bitte die Europäische Impfwoche zum Anlass, ihren Impfschutz und den Ihrer Kinder überprüfen zu lassen. Fragen Sie Ihren Hausarzt, Ihren Kinderarzt, Ihren Facharzt oder Ihr Gesundheitsamt. Machen Sie auch Familienangehörige auf dieses wichtige Thema aufmerksam!“

Aktuelle Daten zeigen, dass Thüringen bezüglich der Masern-Impfquoten im Vergleich der Bundesländer einen der hintersten Plätze einnimmt. So verfügen nur 70 % der Zweijährigen über einen altersgerechten Masern-Impfschutz. Um das WHO-Ziel von 95 % zu erreichen und damit die Masern dauerhaft zu eliminieren, ist es wichtig, dass Eltern ihre Kinder entsprechend der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission spätestens im Alter von 24 Monaten das zweite Mal impfen lassen.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here