Thüringen: Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

0
124

Die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner ruft alle Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer aus Risikogebieten auf, die ab morgen deutschlandweit geltende Testpflicht ernst zu nehmen und sich im Sinne des Gemeinwohls verantwortungsvoll zu verhalten. Das Robert Koch-Institut informiert tagesaktuell auf seiner Internetseite darüber, welche Länder und Regionen als Risikogebiet eingestuft sind.

Für einen schnellen und reibungslosen Start zurück in den Alltag empfiehlt sich ein Test noch am Urlaubsort. Einige Länder bieten dies bereits an. Mit einem negativen Testergebnis entfällt die Quarantäne bei Einreise in die Bundesrepublik. Lediglich eine sogenannte Aussteigekarte ist auszufüllen und das ärztliche Zeugnis auf Verlangen dem Gesundheitsamt vorzuzeigen. Sollten allerdings innerhalb von 14 Tagen Covid-19-Symptome auftreten, ist dies unverzüglich dem Gesundheitsamt zu melden.

Liegt eine positive Testung vor, besteht eine sofortige und unverzügliche häusliche Quarantänepflicht direkt nach der Einreise. Darüber hinaus ist umgehend das zuständige Gesundheitsamt zu informieren.

Reiserückkehrende, die kein aktuelles Testergebnis aus dem Ausland vorweisen können, sollten sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in die Bundesrepublik testen lassen. Ein Termin zur kostenlosen Testung kann unter der Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117 vereinbart werden.

Bis zum Vorliegen des Testergebnisses gilt ebenfalls die sofortige häusliche Quarantäne, welche anhand von sogenannten Aussteigekarten stichprobenartig durch die zuständigen Behörden überwacht wird.

Mit den Aussteigekarten wird die Kontaktnachverfolgung von Reiserückkehrenden aus Risikogebieten gewährleistet. Das Formular ist vor der direkten Einreise mit dem Flugzeug, Bus oder Bahn ausfüllen. Die Karten sind von den Beförderern und Betreibern von Flughäfen und Bahnhöfen vorzuhalten. Die Aussteigekarten werden eingesammelt und an die Gesundheitsämter am Zielort der Einreisenden in Deutschland weitergegeben. Auf der Karte sind Angaben zu Symptomenund einem eventuell bereits durchgeführten Test zu machen.

Darüber hinaus ruft die Gesundheitsministerin auch Einreisende aus Risikogebieten mit dem Auto dazu auf, ihrer Testpflicht und Meldepflicht beim zuständigen Gesundheitsamt nachzukommen.

Abschließend appelliert Gesundheitsministerin Heike Werner: „Nicht nur im Alltag, sondern auch im Urlaub geht es darum, die sogenannte AHA-Regel einzuhalten, also Abstand halten, Hygieneregeln beachten und in Geschäften oder im ÖPNV die Alltagmaske tragen. Das ist nicht nur ein Schutz für die Urlauberinnen und Urlauber, es ist auch Schutz und Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten, die in den Urlaubsregionen für das Wohlbefinden der Touristen sorgen. Zudem sollte darauf geachtet werden, ob es im Urlaubsgebiet weitergehende Vorschriften als in Thüringen gibt, wenn es beispielsweise um das Tragen der Alltagsmaske geht. Niemand von uns möchte, dass neue Infektionsherde entstehen. Deshalb dürfen wir auch im Urlaub den Infektionsschutz nicht vergessen. Wir können solidarisch aufeinander achten und damit dafür sorgen, dass auch nach den Ferien die Corona-Fallzahlen in Thüringen auf einem niedrigen Niveau bleiben.“

Im Übrigen besteht auch für Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten die Möglichkeit, sich binnen 72 Stunden nach der Einreise freiwillig kostenlos testen zu lassen. Entsprechende Termine können durch die Rückkehrenden ebenfalls unter der Nummer der kassenärztlichen Vereinigung 116117 vereinbart werden.

Weitere Informationen: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

Hintergrund:

Das Thüringer Gesundheitsministerium ist mit dem Flughafen Erfurt-Weimar in Kontakt. Momentan erfolgen dort keine Hin- und Rückflüge in Corona-Risikogebiete (laut RKI). Angeflogen werden lediglich Mallorca, Bulgarien und zwei griechische Inseln. Laut Flugplan erfolgende Flüge nach und von Ägypten und der Türkei wurden aufgrund deren bisheriger Einstufungen als Risikogebiet bis Ende August ausgesetzt. Ob Direktverbindungen von Bus- und Bahngesellschaften aus Risikogebieten nach Thüringen bestehen, ist aktuell gemeinsam mit dem Thüringer Verkehrsministerium in der Prüfung.

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete (inkl. einer Liste der betreffenden Staaten und Regionen) finden sich auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here