Erfurt: neue Anlage für den Spielplatz hinter der Krämerbrücke

0
170

Sie ist der Mittelpunkt des Spielplatzes hinter der Krämerbrücke: die große Kombi-Spielanlage mit Rutsche und Doppelschaukel. Doch das Spielgerät ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den Vorschriften. Ab dem 30. November wird es daher ausgetauscht. Voraussichtlich bis zum Jahresende ist der Bereich um das zentrale Spielgerät gesperrt.

Die neue Anlage kommt aus Bad Tabarz. Die äußere Gestaltung lehnt sich an die Form eines Mühlrades, die Gera und die mittelalterliche Bebauung an. Die Spielgerätekombination besteht aus Stahl und Holz und bietet neben verschiedenen Klettermöglichkeiten, Rutschen, Ausgucken, Hangelstrecken, Rutsch- und Reckstangen auch wieder die beliebte Doppelschaukel mit dem „Tango-Sitz“ zum Schaukeln zu zweit.

Für die Gestaltung der neuen Anlage wurden die Meinungen der Nutzerinnen und Nutzer eingeholt. Gemeinsam mit Bämm!, der Beteiligungskultur Erfurt, fand im Mai dieses Jahres eine Befragung zum Spielplatz in der Gotthardtstraße statt. Am 15. Oktober wurde das Ergebnis in Form eines Modells öffentlich vorgestellt und diskutiert, Änderungen für die Ausführung wurden aufgenommen. Ab dem 30. November wird das Garten- und Friedhofsamt das alte Gerät zunächst abbauen und den Sand aus der Fläche räumen, um Platz für die neue Anlage zu schaffen. Einzelne Teile der Anlage werden neu zusammengestellt und an anderen Plätzen wieder aufgebaut.

Die Elterninitiative „Bella“ – Barrierefrei in Erfurt leben, lachen, anders sein – spendet für dieses Vorhaben über 15.000 Euro für die Kleinkinderrutsche, welche für Rollstuhlfahrer über einen Steg direkt erreichbar ist. Das Garten- und Friedhofsamt bedankt sich für diese Unterstützung und bittet um Verständnis für entstehende Einschränkungen auf dem Spielplatz, in der Gotthardtstraße und der Horngasse.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here