Eichsfeld: Ab heute Ausgangsbeschränkungen

0
459

Heilbad Heiligenstadt. Auch wenn an den Weihnachtfeiertagen keine Testungen erfolgten, wurden insgesamt 88 Neuinfektionen durch das Gesundheitsamt festgestellt. Da 125 Personen inzwischen genesen sind, ist auch die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Eichsfeld auf 366 gesunken. Vor dem Hintergrund, dass an den Weihnachtstagen keine COVID-19-Tests erfolgten, ist davon auszugehen, dass sich die Lage in den kommenden Tagen nicht wesentlich entspannen wird.

Bereits am Heiligabend hat sich der Krisenstab angesichts der drastisch ansteigenden Fallzahlen über weitere erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus ausgetauscht und eine Allgemeinverfügung zur Ausweitung einer Ausgangsbeschränkung im Landkreis Eichsfeld entworfen. Dieses Arbeitspapier wurde bereits gestern in den sozialen Medien geteilt, obwohl die Allgemeinverfügung noch nicht in Kraft gesetzt wurde. In einer Telefonkonferenz am heutigen Tag hat sich der Krisenstab des Landkreises Eichsfeld einstimmig dafür ausgesprochen, die Ausgangsbeschränkung auch am Tage mit Wirkung vom 28. Dezember 2020, 0:00 Uhr bis zum 10. Januar 2021 zu verfügen. Der Krisenstab wird die Entwicklung der Neuinfektionen in den kommenden Tagen beobachten, um ggf. bei einem rückläufigen Infektionsgeschehen mit Milderung zu reagieren.

Die Allgemeinverfügung zur Ausweitung der Ausgangsbeschränkung wird im Amtsblatt Nr. 73 vom 28. Dezember 2020 bekannt gemacht und auf der Homepage des Landkreises Eichsfeld (www.kreis-eic.de) veröffentlicht.

Die angespannte Lage im Landkreis Eichsfeld erfordert aber nicht nur konsequente Entscheidungen des Krisenstabs, sondern auch das Verständnis und das Mittun aller Bürgerinnen und Bürger. Deshalb weisen die Ärzte des Gesundheitsamtes mit Vehemenz darauf hin, dass nicht nur Besuche im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis auf das absolut nötige Minimum zu beschränken sind, sondern auch an den Arbeitsstätten, insbesondere bei gemeinsamen Pausentreffen, in jedem Fall die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten sind.

Leider verstarben auch an den Weihnachtstagen fünf weitere Personen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung. Zu betrauern sind drei Frauen im Alter von 84, 93 und 101 Jahren sowie zwei Männer im alter von 83 und 95 Jahren.

Quelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here