Sömmerda: Beifahrer rastet während der Fahrt aus

0
158

Ein stark betrunkener 47-Jähriger beschäftigte seit Sonntagnacht die Sömmerdaer Polizei. Der Mann befand sich als Beifahrer in einem Pkw und griff dem 30-jährigen Fahrer ins Lenkrad. Nur ein glücklicher Zufall verhinderte einen Zusammenstoß mit einem entgegen kommenden Transporter. Der 47-Jährige schlug dem Fahrer gegen den Oberkörper und griff nach hinten, um eine 34-jährige Mitfahrerin unsittlich zu berühren. Dem Fahrer reichte es dann endgültig und er stoppte sein Auto auf der A71. Der Streit setzte sich fort indem der Betrunkene gegen den Pkw trat und das Handy des 30-Jährigen beschädigte. Das Trio fuhr noch bis Sömmerda, wo die Weiterfahrt für den Störenfried ein jähes Ende fand. Dieser war mit dem Stopp nicht einverstanden und stieß die 34-jährige Frau zu Boden, woraufhin der Autofahrer die Polizei verständigte. Der 47-Jährige rastete endgültig aus. Ihm mussten Handfesseln angelegt werden. Außerdem bespuckte und beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten. Den Rest des Tages und die Nacht verbrachte der aggressive Mann im Gewahrsam der Sömmerdaer Polizei. Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest erreichte er einen Wert von über 2,2 Promille. Heute Morgen durfte er die Dienststelle verlassen. Wie er nun zum Zielort Osnabrück kommt, ist der Polizei nicht bekannt. Seine Mitfahrgelegenheit hat er verwirkt. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here