Thüringen: „Fachkräfteinitiative Kita 2.0“ startet mit neuem Ausbildungsjahrgang 2021/2022

0
56

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport fördert mit der nun in Kraft getretenen Richtlinie „Thüringer Fachkräfteinitiative Kita 2.0“ die Schaffung von weiteren 120 Ausbildungsplätzen für eine praxisintegrierte vergütete Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und zum staatlich anerkannten Erzieher. Das Antragsverfahren zum Landesprogramm ist für Träger damit eröffnet. Das Verfahren zum neuen Ausbildungsjahrgang wird über die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen mbH umgesetzt.

Insgesamt stellt der Freistaat rund 8,2 Millionen Euro bereit. Die Anzahl der im Rahmen der Fachkräfteinitiative finanzierten Ausbildungsplätze konnte somit gegenüber den Vorjahren verdoppelt werden.

Die Förderung dient einerseits dem Ziel, Fachkräfte zu gewinnen und zu binden sowie andererseits die qualitativen Rahmenbedingungen der Praxisausbildung weiterzuentwickeln.

Für den weiteren qualitativen und quantitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung ist eine ausreichende Zahl qualifizierter und motivierter Fachkräfte in der frühen Bildung erforderlich. Auf diese Anforderung reagiert das Landesprogramm „Thüringer Fachkräfteinitiative Kita 2.0“. Eine gute Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern sowie die Bindung von pädagogischen Fachkräften in Thüringen sind die Voraussetzung dafür, dass eine hochwertige Kindertagesbetreuung auch in Zukunft sichergestellt und allen Kindern unabhängig von ihrem Wohnort eine gute Teilhabechance ermöglicht werden kann.

Dazu Minister Helmut Holter: „Nach dem Start des Modellprojektes ,PiA-TH‘ ist die vergütete praxisintegrierte Ausbildung von staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern in Thüringer Kindergärten für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Das Projekt hat sich für Fachschüler und Fachschülerinnen, Mentorinnen, Mentoren, Träger, Einrichtungen und Fachschulen bewährt. Erste Meilensteine sind erreicht, jetzt heißt es: weiter so! In bereits über 100 Thüringer Kindertageseinrichtungen sind PiA- Fachschülerinnen und PiA- Fachschüler tätig. Mentorinnen und Mentoren sind genau für diese Ausbildungsform qualifiziert worden. Der hohe Stellenwert der frühkindlichen Bildung in Thüringen, dem Geburtsland des Kindergartens, kann nicht oft genug unterstrichen werden.“

Durch den veränderten, vergüteten Einstieg sowie die Öffnung auch für einen Seiteneinstieg in das Berufsfeld der Erzieherinnen und Erzieher sollen zusätzliche Bewerberinnen und Bewerber gewonnen werden. Thüringen reagiert mit dem PiA-Modell auf den stetig steigenden Fachkräftebedarf im Bereich frühkindlicher Bildung und schafft eine Basis für gezielte Personalentwicklungsmaßnahmen.

Zum 1. August startet der dritte PiA-Ausbildungsjahrgang, der 120 Ausbildungsplätze umfasst, an fünf beteiligten Fachschulen. Durch das Förderprogramm wird ein pauschaler Zuschuss pro Monat für die Ausbildungsvergütung im ersten Schuljahr von bis zu 1.535 €, im zweiten Schuljahr von bis zu 1.675 € und im dritten Schuljahr von bis zu 1.850 € gewährt.

Träger von Kindertageseinrichtungen können ab sofort die Förderung beantragen. Ebenso wird die Qualifizierung von Mentorinnen und Mentoren Teil der Förderung bleiben. Die Träger erhalten für die Zeit, in der die Mentorinnen und Mentoren Fachschülerinnen und Fachschüler im Rahmen der Förderrichtlinie anleiten, einen finanziellen Zuschuss.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here