Weimar: Förderung für Demokratieprojekte steht bereit

0
334

Nichtstaatliche Organisationen können sich wieder um Mittel beim Lokalen Aktionsplan (LAP) bewerben. Für das erste Halbjahr stehen 40.000 Euro zur Verfügung.

Der Lokale Aktionsplan Weimar freut sich wieder auf tolle Projektideen für Demokratie und Vielfalt. Unterstützt werden Aktionen und Veranstaltungen zu verschiedenen Themen wie etwa die Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft und des gesellschaftlichen Zusammenhalts, die Förderung des interkulturellen Zusammenlebens in Weimar sowie die gesellschaftliche Sensibilisierung in Bezug auf gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Anträge können auch für weitere Schwerpunkte gestellt werden, die der Ausschreibung zu entnehmen sind.

Die Veranstaltungsformate können vielfältig gestaltet werden, z. B. als Lesung, Workshop oder Podiumsdiskussion, aber auch digitale bzw. Misch- und Hybridformate sind gern gesehen.

Die vollständige Ausschreibung, Antragsformulare sowie Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter: https://stadt.weimar.de/stadtverwaltung/tolerantes-weimar/projekte-foerderrichtlinien/

Für das Förderjahr 2022 sind vorerst zwei Antragsphasen geplant: Die erste Eingangsfrist ist am 30.01.22. Die Antragsunterlagen sind per E-Mail an thiele@ejbweimar.de zu senden.

Förderung wird für das erste Halbjahr 2022 gewährt.

Weitere Auskünfte und Informationen zur Förderung erhalten Sie unter 03643 827-109 oder per Mail.

Ihre Ansprechpartnerinnen zu den inhaltlichen Fragen:

Anika Thiele & Christin Tauber

Koordinierungs- und Fachstelle Lokaler Aktionsplan Weimar
Fon +49 3643 827-109
Fax +49 3643 827-456
thiele@ejbweimar.de

Kurz zum LAP Weimar

Die Akteure des Lokalen Aktionsplans Weimar (auch genannt »Partnerschaft für Demokratie«) setzen sich dafür ein, Demokratie und zivilgesellschaftliches Engagement zu stärken und eine Kultur des respektvollen Miteinanders in Weimar zu fördern. Wir wollen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit entgegenwirken.

Der Lokale Aktionsplan Weimar (LAP) wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« und vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Thüringer Landesprogramms »denkbunt – für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit«. Das federführende Amt ist das Amt für Familie und Soziales der Stadt Weimar. Träger der Koordinierungsstelle ist die Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW).

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein