Erfurt: 2G-Armband soll ab 24. Januar kommen

0
509

Ab kommenden Montag, dem 24. Januar 2022, werden in der Landeshauptstadt Erfurt 2G-Bändchen für den Einzelhandel eingeführt. Menschen, die in der Innenstadt bummeln oder einkaufen, müssen dann nur noch einmal den Nachweis erbringen, dass sie geimpft bzw. getestet sind.

Wenn Nachweis und Identifizierung passen, bekommen sie auf Wunsch ein Bändchen ans Handgelenk, mit dem sie in der aktuellen Woche ohne weitere Kontrollen auch andere Geschäfte betreten können. Das Pilotprojekt des Citymanagement Erfurt e. V. wird vom städtischen Citymanagement unterstützt und ist zunächst auf sechs Wochen für den Handel in der Innenstadt beschränkt. Wenn es erfolgreich ist, können ab 8. Februar weitere Gebiete und Branchen integriert werden. „Mit den 2G-Bändchen soll den Kundinnen und Kunden, aber auch den Betreiberinnen und Betreibern der Geschäfte das Einkaufserlebnis erleichtert werden. Die Hürde einzukaufen soll trotz Corona so gering wie möglich sein“, sagte Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein. „Es ist uns überaus wichtig, den stationären Einzelhandel zu stärken. Unsere Innenstadt darf nicht veröden.“

Die Bändchen-Lösung gibt es schon in anderen deutschen Städten. In Thüringen ist Eisenach Vorreiterin. Erfurt geht insofern einen neuen Weg, dass hier auf zentrale Ausgabestellen verzichtet wird. Denn die Gespräche mit anderen Städten zeigten, dass sich die Kundschaft ungern für die Bändchen anstellt und dass die Personalkosten zu hoch sind. Deshalb werden in der Landeshauptstadt einige Händlerinnen und Händler die Ausgabe der Bändchen übernehmen.

Gestartet wird mit zehn großen Filialisten (Hugendubel, Breuninger, H&M Store, H&M Kids, C&A, Papenbreer, Ideeshop, Saturn, Douglas, TK Maxx, Zara) und zehn inhabergeführten Geschäften bzw. kleinen Filialisten (Buchhandlung Tintenherz, Krämerbrücke; Schuh Lenters, Bahnhof; Der Laden 0-99, Neuwerkstraße; Palajo, Futterstraße; Buchhandlung Stapp, Marktstraße; Leifer Schuhmode, Marktstraße; Contigo, Fischmarkt; Salto, Schlösserstraße; Salamander, Anger 1; Madame Pflegers, Lange Brücke 1).

Die Bändchen selbst sind aus einem papierähnlichen, aber stabilem und reißfestem Material gefertigt. So soll eine Weitergabe und damit ein Missbrauch der Bändchen verhindert werden.

Die Ausgabestellen aller beteiligten Händler sind ab kommendem Wochenende auf der städtischen Homepage zu finden. Zusätzlich werden mit Start der Aktion am 24. Januar 2022 alle Ausgabestellen mit einem roten Plakat kenntlich gemacht: „Hier erfolgt die Ausgabe der 2G-Bändchen.“ Die Bändchen wechseln wöchentlich die Farbe, da sie jeweils von Montag um 10 Uhr bis Samstag um 20 Uhr Gültigkeit besitzen. Die Aktion startet mit der Farbe Silber. Die Annahme durch die  Innenstadtbesucherinnen und -besucher ist nicht verpflichtend. Zukünftig gibt es drei Optionen: weiterhin die Individualkontrolle am Eingang der Geschäfte, das Nutzen eines 2G-Bändchen für die gesamte Woche oder aber die Innenstadtbesucher machen die Bändchen ab und holen sich bei Bedarf am nächsten Tag ein neues 2G-Bändchen. Es stellt einen Zusatzservice dar, der Kunden das Shoppen und Händlern die Kontrollen wieder etwas vereinfachen soll. Die Erfurter Händler hoffen, dass hierdurch wieder mehr Menschen die Läden besuchen.

In einigen Straßenzügen fehlen die Kunden derzeit völlig, in den 1A-Lagen sind die Umsätze der Händler stark zurückgegangen. Das Citymanagement Erfurt e. V. versucht mit dieser Aktion, künftigen Leerstand zu vermeiden und hofft auf eine Stärkung der geschwächten Innenstadt. Deshalb auch die positive Nachricht auf den Bändchen: „Für eine starke Stadt.“ 

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein