Erfurt: vom Bahnhof direkt in die JVA

0
389

Bereits am 01.06.2022 nahm die Bundespolizei zwei Männer am Erfurter Hauptbahnhof fest, da sie per Haftbefehl gesucht wurden. Diese kleine Serie setzte sich im Laufe des heutigen Tages fort.

In den frühen Morgenstunden stellten Bundespolizisten aus dem Revier Gera eine 21-Jährige Frau an ihrem Aufenthaltsort in Zeitz fest, da man am gestrigen Tag im Zusammenhang mit einer Tat ihres vermeintlichen Freundes ihren Bundespersonalausweis in Verwahrung genommen hat. Bei der damit einhergehenden Überprüfung der Personalien der Frau wurden insgesamt drei Fahndungsnotierung bekannt. Die Thüringer Justiz hatte Ordnungsstrafen gegen die weibliche Person verhangen. Die Geldbeträge konnten die Verurteilte heute nicht aufbringen, sodass sie nach der Eröffnung der Haftbefehle in die Justizvollzugsanstalt nach Chemnitz eingeliefert worden ist.

Kurz vor Mittag befragten Bundespolizisten einen 39-jährigen Deutschen im Erfurter Hauptbahnhof, da er sich augenscheinlich ohne Reiseabsichten in der Verkehrsstation aufhielt. Bei einer Überprüfung der Personalien zeigte sich der Grund, weshalb der Mann nicht zwingend den Kontakt zur Bundespolizei suchte. Gegen die Person bestand ein Untersuchungshaftbefehl wegen gleich mehrerer Taten im Bereich der Rohheitsdelikte, des Diebstahls und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Der Mann wurde nach Abschluss der strafprozessualen Bearbeitung durch die Bundespolizei beim Amtsgericht in Erfurt vorgeführt. Hier wurde der Haftbefehl richterlich bestätigt. Die Bundespolizei verbrachte die Person im Anschluss in die JVA Goldlauter.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein