Thüringen: bereits 26.000 Erklärungen zur neuen Grundsteuer eingegangen

0
207

Finanzministerin Heike Taubert ist mit dem Annahmestart der Feststellungserklärungen zur Grundsteuer in den Finanzämtern sehr zufrieden.

„Allein in der ersten Juli-Woche kamen mehr als 16.000 Erklärungen in den Ämtern an. Das entspricht etwa 1,2 Prozent aller erwarteten Erklärungen im Freistaat. Besonders erfreulich ist die Quote der elektronisch eingereichten Erklärungen. Sie liegt bei über 90 Prozent“, so Finanzministerin Heike Taubert.

Mittlerweile (Stand: 15. Juli 2022 09:00 Uhr) sind mehr als 26.000 Erklärungen in den Finanzämtern eingegangen. Die Erklärungen werden überwiegend über das Onlineportal „Mein ELSTER“ abgegeben. Beim Ausfüllen hilft die Musteranleitung des Finanzministeriums, die Schritt für Schritt die Eingabe der Daten in ELSTER am Beispiel eines Einfamilienhauses erläutert. „Unsere Anleitung hat schon vielen Bürgerinnen und Bürgern beim Ausfüllen geholfen, wir haben zahlreiche positive Rückmeldungen dazu“, sagt Heike Taubert. Sie kann unter https://finanzen.thueringen.de/themen/steuern/grundsteuer/abgabe-der-erklaerung heruntergeladen werden.

Unter dem genannten Link können auch mögliche Fehlerhinweise, die bei der Dateneingabe auftreten können und deren Lösung eingesehen werden. „Wir merken, dass Erklärungspflichtige häufig wegen fehlenden Eingaben in Zeile 11 einen Fehlerhinweis erhalten. Dort ist anzugeben, zu welchem Anteil das Grundstück zu der wirtschaftlichen Einheit gehört. Wir können die bundesweit einheitliche Eingabemaske in ELSTER zwar nicht ändern, aber mit unseren Hinweisen zumindest zeigen, wie der Fehlerhinweis korrigiert werden kann“, so die Finanzministerin.

Das Finanzministerium wird sukzessive weitere Musteranleitungen zu unterschiedlichen Fallgestaltungen auf der Internetseite bereitstellen.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein