Mühlhausen: 6,3 Mio Euro Förderung für das Schwanenteichareal

0
210

Einen Förderbescheid über gut 6,2 Millionen Euro hat Thüringens Wirtschaftsstaatssekretär Carsten Feller im Rahmen seiner Sommertour #thueringenentdecken an den Oberbürgermeister der Stadt Mühlhausen, Dr. Johannes Bruns, übergeben. Das Geld fließt in die Errichtung einer Seepromenade am Schwanenteich im Thüringer Quellenpark. Das Projekt ist Bestandteil der Aufwertung des Erholungsgebiets, im Rahmen derer zusätzliche touristische und sportliche Angebote geschaffen werden sollen. Im Zusammenhang damit wird in in den kommenden Jahren eine deutliche Steigerung der Besucherzahlen erwartet. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf knapp neun Millionen Euro. Die Bauarbeiten laufen bereits und sollen voraussichtlich bis Mitte 2024 abgeschlossen werde.

„Die Aufwertung der Flächen rund um den Schwanenteich ist ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung des Stadtentwicklungskonzepts“, sagte Feller bei seinem gestrigen Besuch. Ziel sei es, im Quellenpark neue touristische Anziehungspunkte rund um die Mühlhäuser Potentialthemen „Wasser“ und „Mittelalter“ zu schaffen. Dies gelte nicht zuletzt mit Blick auf den anstehenden 500. Jahrestag des Deutschen Bauernkriegs und die in diesem Zusammenhang stattfindende Landesausstellung in Mühlhausen. „Mit zusätzlichen authentischen Freizeit- und Erholungsangeboten wie diesem kann die Stadt ihre Strahlkraft weiter erhöhen und zusätzliche touristische Zielgruppen ansprechen.“

An der Schnittstelle zur Stadt wird der Schwanenteich zur Bühne für Kleinkunstveranstaltungen, die nicht zuletzt die Bedeutung der u.a. von Johann Sebastian Bach geprägten Musik-Stadt Mühlhausen für die europäische Kulturgeschichte widerspiegeln soll. Künftiges Zentrum des Areals ist der urban gestaltete „Platz am See“ als repräsentativer Eingang in den Park. Die großzügige und hochwertige Gestaltung des Platzes macht den offenen Wasserspiegel des Schwanenteichs gut erlebbar. Die Wasserkante wird in Form eines Freilichttheaters mit steinernen Tribünen gestaltet. Das Gelände wird terrassenartig erweitert und als landschaftlich gestaltete Aufenthaltsfläche mit hoher Besucherkapazität gestaltet. Weiterhin wird ein Gebäude errichtet, dessen offener, flexibler Grundriss alle Funktionen für eine touristische Empfangs- und Versorgungssituation beinhalten wird.

Ein barrierefreies Wegesystem dient dazu, Besucher über den von der Stadt Mühlhausen geplanten „Grünen Korridor“ aus der Innenstadt in das Erholungsgebiet des Quellenparks zu leiten und innerhalb des Parks zu unterschiedlichen Erlebnispunkten zu führen. Das Wegesystem ist als doppelter Rundweg geplant, der dazu einlädt, den Schwanenteich zu umrunden, und gleichzeitig die dezentralen Stationen des Quellparks miteinander verbindet. Die Wegeschleife spannt sich zwischen den beiden attraktiven Ausgangspunkten „Platz am See“ und der „Popperöder Quelle“. Quellenpark und Schwanenteich selbst werden mit einem Hauptweg in Form einer liegenden „8“ erschlossen, der die wechselnden Areale des Parks miteinander verbindet.

Bereits im Juni 2022 hatte sich Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee über in Mühlhausen über das Vorhaben informiert und einen Förderbescheid über 745.000 Euro für den Bau eines Besucherparkplatzes am Schwanenteich übergeben. Mühlhausen ist Mitglied im Verband der Welterberegion Wartburg Hainich e. V. Zudem ist die Stadt regional vernetzt über den „Verein Städtetourismus in Thüringen e. V.“ und eingebunden in die „Deutsche Fachwerkstraße“.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein