ega Erfurt: diese Maßnahmen sollen die Energiekosten stabilisieren

0
125

Die Auswirkungen der gegenwärtigen Energiekrise werden auch im kommenden Jahr im erheblichen Maße Einfluss auf die Wirtschaft und das öffentliche Leben in allen Bereichen haben. Die enormen Kostensteigerungen bei der Energie, die auch Leistungen von Lieferanten und Dienstleistern treffen, zwingen zu harten Einschnitten.

Neue Jahreskarte, temporäre Montagsschließung ab Januar und künftig kein kostenfreier Wintereintritt mehr

Die Energiekosten werden auf längere Sicht auf einem sehr hohen Niveau bleiben. Die Inflation wird nicht im Frühjahr vorbei sein. „Auch am Egapark gehen diese Entwicklungen nicht vorbei und deshalb müssen wir für nächstes Jahr schweren Herzens mehrere Entscheidungen treffen“, kündigt Kathrin Weiß die geplanten Maßnahmen an.

Montagsschließung (außer an Feiertagen):
„Um nicht gleich bei der Qualität des Gesamtangebotes zu sparen, werden wir den Egapark ab Januar 2023 bis auf Weiteres montags geschlossen halten. Bei den Museen ist das ja bereits seit Jahren gelebte Praxis, deshalb haben wir uns temporär dafür entschieden. Über die Woche verteilt kommen montags rund 9 Prozent der Gäste in den Park. Aus unserer Sicht ist das unter den aktuellen Bedingungen nicht mehr wirtschaftlich zu gestalten. Die temporäre Montagsschließung hilft uns, einen Teil der gestiegenen Kosten abzufangen. Der Betrieb der Wasserspiele, die Reinigungsdurchgänge für das Gelände und die öffentlichen Gebäude, Leistungen für Aufsichten, Betrieb der Kassen etc. können so an diesem Tag eingespart werden“, erklärt Kathrin Weiß die temporären Neuerungen für 2023.

Wegfall kostenfreier Wintereintritt
„Besonders schwergefallen ist uns der Wegfall des kostenfreien Eintritts im Winter. Ab 2023 zahlen Erwachsene für den Tagesparkeintritt 6 Euro, der Besuch des Danakil ist darin eingeschlossen. Die kostenfreie Öffnung der Parkanlage im Winter erzeugt Kosten, u. a. für die Verkehrssicherung, den Sicherheitsdienst, den Betrieb von Toiletten, die Reinigung des Geländes. All das bewegt sich mit den gestiegenen Energiekosten in einer Höhe, die wir wirtschaftlich nicht mehr ohne Eintrittserlöse tragen können. Besonders für die Erfurter bieten wir ab 2023 neu eine Jahreskarte an. Mit der „Jahreskarte 2023“ kann man vom 1. Januar bis zum 30.12.23 den Park und das Danakil auch im Winter besuchen. Ausgenommen sind die Schließtage (montags und der 24./31.12.2023).“

Erwachsenen zahlen für die Jahreskarte 69 Euro, im Vorverkauf 64 Euro. Das sind nur 10 Euro mehr als die bisherige Saisonkarte (Erwachsene 59 Euro/im Vorverkauf 54 Euro), die es auch weiterhin gibt.

Im Winter können Tagestickets online oder am Haupteingang erworben werden. Die Inhaber von Jahreskarten können alle Zugänge mit Drehkreuz nutzen.

Energie sparen wird auch nächstes Jahr ein wichtiges Thema bleiben. Dafür wurden in den letzten Monaten schon viele unterschiedliche Maßnahmen eingeleitet. Mehr als 100.000 kWh Strom werden in diesem Jahr so im Egapark eingespart. Möglich wird dies u. a. durch einen zeitlich reduzierten Betrieb der Springbrunnen, weniger Betriebsstunden der Beleuchtung am Haupteingang, am Aussichtsturm und auf den Spazierwegen. Mit Thermostaten in den Büros und einer Temperaturreduzierung auf 19 °Celsius wird der Wärmeverbrauch reduziert. Gut für die Verbrauchsbilanz: Die Gewächshäuser und das Danakil benötigten aufgrund der guten Energieeffizienz und Lüftungsoptimierung über den Sommer keine zusätzliche Wärmeversorgung. Auch im Winter wird der Betrieb optimiert, im Danakil werden zusätzlich Pflanzen aus dem wertvollen Bestand des Egaparks den Winter verbringen. Im neuen, energieeffizienten Überwinterungsgewächshaus wird jeder beheizte Quadratmeter genutzt.

„Wir wollen für verschiedene Szenarien, die eintreten könnten, gerüstet sein. Darauf müssen wir uns möglichst gut vorbereiten und haben unseren Wirtschaftsplan in den genannten wichtigen Punkten angepasst“, so die Egapark-Chefin.

Nicht geplant ist eine Erhöhung der Preise bei den Tages- und Saisonkarten während der Sommersaison. Eine Erhöhung können und wollen wir unseren Besuchern nicht zumuten. Für eine Tageskarte zahlen Erwachsene auch weiterhin 15 Euro. „Eine nochmalige Preisanpassung im nächsten Jahr werden unsere Besucher aufgrund der erheblichen Mehrbelastungen für alle Haushalte und der damit verbundenen Kaufkraftverluste aus verständlichen Gründen nicht mitmachen. Deshalb haben wir uns entschlossen Maßnahmen zu ergreifen, die in erster Linie Kosten sparen und wollen die Tageskartenpreise für die Hauptsaison 2023 stabil halten. Ein wenig Entlastung für unsere Besucher bringen die Nebensaisonpreise“, so Kathrin Weiß.

Die Tariftabelle finden Sie auf der Website.

Sonderveranstaltungen wie die Ausstellung „Florales zur Weihnachtszeit“, das „Winterleuchten“ oder „Genusspark“ sind auch weiterhin nicht in dem Preis der Jahreskarte oder Saisonkarte inbegriffen.

Eine positive Nachricht in der schwierigen aktuellen Situation: Veranstaltungen wie „Florales zur Weihnachtszeit“ im Felsenkeller am Dom, der GenussPark als besonderer All inklusiv-Weihnachtsmarkt im Egapark oder das im Januar 2023 beginnende Winterleuchten finden nach aktuellem Stand statt. Alle Lichtinstallationen arbeiten mit LED-Technik und ermöglichen eine 80-prozentige Stromersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln.

Quelle: Stadtwerke Erfurt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein