Thüringen: Kunstmesse artthuer 2022 eröffnet

0
105
Von Barbara Neumann - Messe Erfurt GmbH, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3329892

Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Fotografien, Installationen, Video – seit Wochen bereiten sich Thüringer Kunstschaffende intensiv auf ihre Präsentationen auf der Kunstmesse artthuer vor. Am Freitag, dem 4. November 2022, wird die größte Kunstmesse Mitteldeutschlands eröffnet. An drei Tagen (4. bis 6. November) wird sie nach  der pandemiebedingten Pause ein Podium und Forum für Kunst in und aus Thüringen sein.

Mit einem attraktiven Angebot von etwa 150 Künstlerinnen und Künstlern und etwa 4.000 Kunstwerken, Informationsständen, Sonderschauen und einem künstlerischen Rahmenprogramm bietet die artthuer Kunstliebhabenden, Besucherinnen und Besuchern einen spannenden und umfassenden Überblick über die Thüringer Kunstlandschaft und die aktuellen Werke Thüringer Künstlerinnen und Künstler.

Thüringens Staatssekretärin für Kultur Tina Beer, die bei der Eröffnung am Freitag, 4.11., um 11 Uhr ein Grußwort sprechen wird, betont vorab: „Begegnung, Kontakt, Austausch – das macht diese Kunstmesse aus. Und so gesehen, ist die artthuer auch eine Botschafterin für Kommunikation. Nirgends bietet sich für die Öffentlichkeit ein solch dichtes und facettenreiches Angebot zeitgenössischer Kunst auf höchstem Niveau, das ‚face to face‘ mit den Künstlerinnen und Künstlern entdeckt werden will. Das interessierte Publikum erwartet an diesem Ort ein umfassender Einblick in das Kunstschaffen in Thüringen.“

Übergabe des Kunstpreises der artthuer durch Minister Hoff

Thüringens Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff verleiht am Samstag, 5. November, um 14:00 Uhr den Kunstpreis der artthuer 2022. Gemeinsam mit Michael Meiers, Generalbevollmächtigter der SV SparkassenVersicherung, ist der mit 5.000 Euro dotierte und von der SV SparkassenVersicherung ausgelobte artthuer-Kunstpreis eine bedeutende Anerkennung für Thüringer Künstlerinnen und Künstler.
Hoff: „Die artthuer ist eine wichtige DNA des aktuellen Thüringer Kunstbetriebs. Hier dreht es sich nicht nur Themen und Texturen, hier kommen zeitgenössische Kunstwerke, ihre Schöpfer und ein kunstinteressiertes Publikum zusammen. Die Spannung im Vorfeld und die Erwartung an den Eröffnungstag zeigen, wie sehr die artthuer als Forum, als Markt der Kunst- und Kulturschaffenden und als universelle Plattform für den bewussten Kulturaustausch gefehlt haben. Ein Höhepunkt jeder artthuer ist die Verleihung des Kunstpreises – zugleich ein großes Zeichen der Anerkennung und Stärkung der Thüringer Kunstszene und ihrer Kunstschaffenden. Den Preisträgerinnen und Preisträgern, die am Wochenende gekürt werden, gratuliere ich sehr herzlich zu einer der wichtigsten Auszeichnungen für die Bildende Kunst in Thüringen.“

Nicht nur in der Biografie der Preisträgerin oder des Preisträgers wirkt die Ehrung nach, sondern auch in der Preisträger-Mappe, die jeweils eine Arbeit – Grafik, Fotografie oder Objekt – aller mit dem Kunstpreis ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler enthält.
Die Entscheidung über die Vergabe trifft eine Fachjury, die zu jeder artthuer neu zusammengesetzt und einberufen wird.

Auf der Messe wird auch ein besonderes Netzwerkprojekt, das durch die Thüringer Staatskanzlei im Rahmen der Reihe „Wert der Kreativität“ gefördert wird, präsentiert: „KunstTANDEM – Generationen und Regionen im künstlerischen Dialog“ des Verbandes Bildender Künstler Thüringen. Über ein Bewerbungsverfahren wurden neue und langjährige Mitglieder unterschiedlichster Arbeitsgebiete und Erfahrungen zu 25 „Arbeitspaaren“ zusammengelost. Ziel war es, möglichst unterschiedliche Generationen miteinander in Kontakt zu bringen. Alle erhalten ein Stipendium als Ausdruck der Wertschätzung und Relevanz von Kunst. Die Projektergebnisse werden auf der artthuer vom 4. bis 6. November 2022 präsentiert.

Seit 1998 wird die artthuer – Kunstmesse Thüringen als Produzentenmesse alle zwei Jahre vom Verband Bildender Künstler Thüringen e. V. veranstaltet. Seit 2016 in der Messe Erfurt, parallel zur „Haus.Bau.Ambiente. – Messe für modernes Bauen und Leben“. Die ursprünglich für 2020 geplante Messe musste pandemiebedingt entfallen.
Die Kunstmesse wird vom Thüringer Wirtschafsministerium und von der Thüringer Staatskanzlei gefördert.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein