Sömmerda: 2.000 Euro per WhatsApp erbeutet

0
90

Von Montag auf Dienstag wurde eine 42-Jährige aus dem Landkreis Sömmerda Opfer eines WhatsApp-Betruges. Die Frau war über den Messenger-Dienst von ihrem vermeintlichen Sohn mit einer neuen Telefonnummer um Geld gebeten worden. Die fürsorgliche Frau zahlte knapp 2.000 Euro, bis der Betrug schließlich aufflog. Um sich vor Betrug per WhatsApp zu schützen, überprüfen sie die Sicherheitseinstellungen ihres Nachrichtendienstes. Seien sie bei Geldforderungen misstrauisch. Fragen Sie die unbekannte Person nach der alten Handynummer und informieren Sie Familie, Freunde und Bekannte über die Betrugsmasche.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein