Jena: Kultur-Eigenbetrieb zukünftig mit Doppelspitze

0
164

Nach mehrmonatigen Gesprächen über die Neuaufstellung der Werkleitung von JenaKultur hat der Jenaer Stadtrat am Mittwoch beschlossen, die Führung des Eigenbetriebes zukünftig in die Hände zweier gleichberechtigter Werkleiter zu legen.

Zum Werkleiter für „Zentrales Management/Tourismus/Marketing“ hat der Stadtrat zugleich den bisherigen stellvertretenden Werkleiter Carsten Müller bestellt, der mit seiner langjährigen Erfahrung im Management des Eigentriebes für die notwendige Stabilität in der Unternehmensentwicklung steht. Unterstützt werden beide Werkleiter durch die kaufmännische Leiterin und stellvertretende Werkleiterin Jana Gründig.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche gratulierte Carsten Müller zur Bestellung zum Werkleiter. Als Kulturdezernent befürwortet er die zukünftig gleichberechtigte Führung des Eigenbetriebes:

„Wir haben in Unternehmen wie den Stadtwerken oder dem Jenaer Nahverkehr bereits sehr gute Erfahrungen mit einer Doppelspitze in der Geschäftsführung. Dieses erfolgreiche Modell soll auch die Grundlage einer teamorientierten Weiterentwicklung von JenaKultur sein.“

Die neue Führungsstruktur ordnet einem Werkleiter die inhaltlich-strategische Entwicklung des Kulturbetriebes und seiner kulturellen Bildungseinrichtungen sowie der Jenaer Philharmonie zu. Neu ist, dass die unternehmerische Steuerung des Eigenbetriebs ebenfalls durch einen Werkleiter direkt verantwortet wird.

„Durch diese inhaltliche Profilschärfung wollen wir eine ausgewogene Bündelung individueller Stärken im Management und in der inhaltlichen Entwicklung von JenaKultur erreichen. Wir werden noch im Dezember die derzeit noch vakante Stelle des Werkleiters für „Kulturentwicklung und kulturelle Bildung“ bundesweit ausschreiben“, ergänzte Nitzsche.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein