Mommelstein-Radweg wird mit 1,9 Mio Euro gefördert

0
84

Wirtschaftsstaatssekretär Carsten Feller hat heute einen Förderbescheid über 1,9 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) an die Stadt Brotterode-Trusetal übergeben. Das Geld fließt in den Neubau des Mommelstein-Radwegs zwischen beiden Ortsteilen. Die Gesamtkosten betragen rund 2,2 Mio. Euro, die Bauarbeiten sollen bis Ende 2024 abgeschlossen sein.

„Die insgesamt 30 Kilometer lange Radroute verläuft derzeit zwischen Wernshausen und der Ortslage Auwallenburg in einer landschaftlich sehr reizvollen und abwechslungsreichen Gegend am Westhang des Thüringer Waldes. Das macht sie auch touristisch sehr bedeutsam“, sagte Staatssekretär Carsten Feller. Mit dem Ausbau solle daher die Attraktivität des Mommelstein-Radwegs für Radreisende weiter erhöht werden.

Der Neubau soll auf einer Gesamtlänge von 5.640 Metern erfolgen, ca. 5.040 Metern verlaufen auf der ehemaligen Bahntrasse einer stillgelegten Eisenbahnstrecke. Die Route verbindet das bisherige Ende des Mommelstein-Radweges am Bahnhof Auwallenburg mit der Ortslage Brotterode sowie mit der lnselbergschanze und Mommelstein mit den Kammlagen des Rennsteiges. Vorgesehen ist ein durchgängiger Ausbau in Asphaltbauweise. Das sorgt für sicheres und komfortables Radfahren und entspricht den Empfehlungen des Radverkehrskonzeptes für den Freistaat Thüringen.

Auf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecke Schmalkalden – Brotterode (Auwallenburg) bewegten sich einst Dampfrösser durch die reizvolle Natur. Seit 2003 sind dort Radfahrer unterwegs. Der Radweg fungiert als Bindeglied zwischen dem Werratal-Radweg und dem Rennsteig-Radwanderweg. Zahlreiche touristische Attraktionen befinden sich in unmittelbarer Umgebung, wie etwa der Trusetaler Wasserfall oder Schloss Wilhelmsburg.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein