Deutschland: Lokführergewerkschaft GDL streikt ab Mittwoch Abend

0
479

Die Lokführergewerkschaft GDL ist bekannt dafür, dass diese Streiks dieser Gewerkschaft flächendeckend organisieren kann. Trotz der laufenden Tarifverhandlungen tritt die GDL überraschend ab Mittwoch Abend, 15. November, bis Donnerstag Abend, in den Warnstreik. Im Bundesministerium wurde über einen “Weihnachtsfrieden” – also, einem späteren Zeitpunkt eines möglichen Streiks – nachgedacht.

Auf den Seiten der Gewerkschaft heißt es:

“Die GDL ruft Lokomotivführer, Zugbegleiter, Werkstattmitarbeiter und Disponenten in allen Unternehmen und zusätzlich Fahrdienstleiter und weitere Berufsgruppen bei DB Netz zum Streik auf:

Vom 15. November 2023, 22 Uhr bis 16. November 2023, 18 Uhr

„Der Unmut der Beschäftigen ist groß, ihre Anliegen sind legitim“, so [GDL-Bundevorsitzender Claus] Weselsky.”

Die Deutsche Bahn (DB) erklärt, ein “Streikbeschluss zwei Tage vor der nächsten Verhandlungsrunde [sei] ‘ein Unding’.“ Die Bahn geht von einer “massiven” Auswirkung auf den Bahnverkehr aus.

DB bittet Fahrgäste, nach Möglichkeit ihre Reise zu verschieben

Die GDL hat kurzfristig einen flächendeckenden Streik von Mittwoch, 15.11., 22 Uhr bis Donnerstag, 16.11., 18 Uhr angekündigt. Der Streik wird sich massiv auf den gesamten deutschen Bahnbetrieb auswirken. Fahrgäste sollten Fahrten in diesem Zeitraum vermeiden.

Für den Fernverkehr hat die DB einen Notfahrplan mit einem stark reduzierten Angebot an Fahrten erstellt. Obwohl hier längere Züge eingesetzt werden sollen, kann eine Mitfahrt nicht garantiert werden.  

Im Regionalverkehr soll “ein stark reduziertes Angebot fahren”. Die Bahn geht von massiven Einschränkungen aus.

Fahrkarten, die zum Zeitpunkt des Streiks gelten, können zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden. Die Bahn erklärt dazu: “Die Zugbindung ist aufgehoben. Die Fahrkarte gilt dabei für die Fahrt zum ursprünglichen Zielort auch mit einer geänderten Streckenführung. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden.”  

Aktuelle Informationen finden Sie auf www.bahn.de und in der App DB Navigator. Ab Mittwoch Vormittag wird die Bahn eine kostenlose Hotline unter 08000 99 66 33 einrichten. 

Verwendete Quellen:

gdl.de/aktuelles/news/wer-nicht-hoeren-will/

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/GDL-Streik-wird-Bahnverkehr-massiv-beeintraechtigen–12467508

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein