Sonneberg: Ehrenmedaille des Landkreises an 4 Bürger

0
441

Traditionell wurden im Kreistag Sonneberg zum Jahresende verdiente Bürger für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement mit der Ehrenmedaille des Landkreises Sonneberg gewürdigt. Die höchste Anerkennung auf Kreisebene wurde diesmal auf Beschluss des Kreisausschusses an Thomas Ellmer, Falko Pfütsch, Reinhard Zehner und Rolf Babucke verliehen. Wie Landrat Robert Sesselmann in seiner Laudatio betonte, „gebührt allen Geehrten der außerordentliche Dank und die große Anerkennung unseres Heimatlandkreises für ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Allgemeinheit“. Nachfolgend die Ehrungen im Einzelnen:

Thomas Ellmer (Vorsitzender des Schwimmbadfördervereins Lauscha e.V.)

Bereits im Jahr 2015 zeichneten sich Probleme mit der Öffnung des Schwimmbads Lauscha ab. Um auch zukünftig die Betreibung und somit die sommerliche Öffnung des Schwimmbades sicherzustellen, gründete sich der Schwimmbadförderverein Lauscha e.V.. Ohne diese mutige Entscheidung wäre dies das Ende einer fast neunzig Jahre alten Geschichte gewesen. Das Bad kann Geschichten erzählen. Für viele Gäste war es der sommerliche Treffpunkt. Viel haben in diesem Bad schwimmen gelernt. Es wurden Feste gefeiert. Wettkämpfe veranstaltet. Es war Ausbildungsstützpunkt der Wasserwacht. Zentrum des DLRG, in den Ferien Zeltlager für Vereine und Schulen. All dies stellte das Bad dar. Ein Ort für das Gemeinwohl der Bürger Lauschas. Ein Treffpunkt für Familien und Freunde der Region. Eine Bereicherung für den Tourismus.

Der Schwimmbadförderverein Lauscha e.V. wurde am 18. August 2016 gegründet. Ziel des Vereines ist es, mit seinen ehrenamtlichen Mitgliedern die Tradition fortzusetzen. Zweck des Vereines ist die Förderung der Aus- und Weiterbildung, der Gesundheitsförderung und die Schaffung eines kulturellen Anlaufpunktes in Lauscha. Dank dieser mutigen Entscheidung ist es bisher möglich, dass das Schwimmbad Lauscha erfolgreich betrieben werden kann und somit ein Stück Kulturgut im Landkreis Sonneberg gerettet wurde.

Zur Ehrung vorgeschlagen wurde Herr Ellmer von der CDU-Fraktion. Die Auszeichnung des Vereinsvorsitzenden mit der Ehrenmedaille soll eine stellvertretende Würdigung für den gesamten Verein sein.

Falk Pfütsch (Vorsitzender des Schwimmbadverein Schalkau e.V.)

Gegründet 2014, mit dem ursprünglichen Ziel die für 2015 avisierte Schließung des städtischen Freibades zu verhindern, hat man dem Verein in den Jahren 2018/19 eine neue Richtung gegeben. Seither konzentrieren sich die Vereinsmitglieder insbesondere auf die Förderung des Sports und der Entwicklung des Bades, hin zu einem attraktiven Familienbad. Hervorzuheben sind die Kooperationen mit der Gemeinschaftsschule Schalkau sowie der Kindertagesstätte Wirbelwind. Hierbei steht der Schwimmunterricht im Fokus. Darüber hinaus konnten bereits zahlreiche Rettungsschwimmer ausgebildet werden, welche die Stadt Schalkau bei der Öffnung des Bades und einer Verlängerung der Öffnungszeiten unterstützen. 

Ein Freibad im ländlichen Raum ist aber nicht nur Sportstätte, sondern insbesondere Kultur-, Sozial-, und Bildungsstätte, auch dafür tritt der Verein ein. Ziel der Vereinsmitglieder ist es, das Bad in den Sommermonaten in die Mitte des sozialen und städtischen Lebens zu rücken. Hierfür wurden über die sportlichen Aktivitäten und der Steigerung der Attraktivität hinaus einige Events etabliert. So starteten die Schwimmbadfreunde alljährlich mit einem Kinderfest in die Saison. Diese Vereinsarbeit ist zu würdigen, denn sie trägt zur Wahrung des Kulturgutes in unserem Heimatlandkreis bei.

Zur Ehrung vorgeschlagen wurde Herr Pfütsch von der CDU-Fraktion. Die Auszeichnung des Vereinsvorsitzenden mit der Ehrenmedaille soll eine stellvertretende Würdigung für den gesamten Verein sein.

Reinhard Zehner

Wenn man für die Person Reinhard Zehner eine Überschrift finden müsste, dann wäre sicher der Slogan „Reinhard Zehner – ein Leben für das Ehrenamt!“ wahrlich treffend. Herr Zehner engagiert sich auf vielfältiger Art und Weise für unseren Heimatlandkreis Sonneberg und seine Stadt Schalkau. Er war nicht nur langjähriges Mitglied des Kreistages sondern auch ehrenamtlicher Beigeordneter des Landkreises Sonneberg. In dieser Zeit hat Reinhard Zehner die gesamtgesellschaftliche Entwicklung unserer Region geprägt. Aber auch in seiner Heimatstadt Schalkau hinterlässt er nach seiner hauptamtlichen Tätigkeit als Bürgermeister Spuren.

Seit vielen Jahren ist er Vorsitzender des Schaumburg-Vereins-Schalkau. Der Schaumburg-Verein Schalkau e.V. ist ein eingetragener Verein. Dieser ist am 26. April 2013 aus der „Interessengemeinschaft Schaumburg“ entstanden und widmet sich der Burgruine als Denkmal. Der Verein kümmert sich hauptsächlich um die Pflege und Instandhaltung der Ruine der Schaumburg in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege und führt auch selbst Archäologische Ausgrabungen an der Schaumburg durch.

Für viele ist sicher das alljährliche Schaumburgfest ein Begriff. Auch hier ist Reinhard Zehner in erster Reihe mit dabei. Beim Schaumburgverein macht er auch Führungen für Schüler und Besuchergruppen. Darüber hinaus ist Reinhard Zehner Teil des Schalmeienorchesters und des Posaunenchores. Es ist deshalb mehr als an der Zeit, dass Reinhard Zehner für sein ehrenamtliches Lebenswerk ausgezeichnet wird.

Zur Ehrung vorgeschlagen wurde Herr Zehner von der CDU-Fraktion.

Rolf Babucke

Herr Babucke ist seit vielen Jahrzehnten ehrenamtlicher Höhlen- und Heimatforscher. Der Meschenbacher war von 1972 bis Anfang 2023 ehrenamtlich als Höhlenführer der Zinselhöhle aktiv. In dieser langen Zeit hat er unzähligen Menschen dieses Naturwunder gezeigt und sich darüber hinaus in vielen Arbeitsstunden rührig für dessen Schutz und Erhalt eingesetzt. Die Zinselhöhle wird immer mit seinem ehrenamtlichen Wirken verbunden bleiben.

In außergewöhnlicher Art und Weise hat sich Rolf Babucke auch bei der Entdeckung der Bleßberghöhle im Jahr 2008 engagiert. Hier war der Höhlenforscher bereitwillig sachkundiger Ansprechpartner für viele zuständige Stellen. Der breiten Öffentlichkeit gewährte er durch seine multimedialen Vorträge in nah und fern wertvolle Einblicke in dieses große Naturwunder, welches bekanntlich nur wenigen Menschen für kurze Zeit offenstand.

Der Erhalt der Zinselhöhle, die Erinnerung an die Entdeckung der Bleßberghöhle sowie der Geotopschutz an sich sind die bleibenden Verdienste des großen Natur- und Heimatfreunds Rolf Babucke.

Zur Ehrung vorgeschlagen wurde Herr Babucke vom Landrat.

Zum Hintergrund

Die Ehrenmedaille des Landkreises Sonneberg wird seit 2007 auf Grundlage einer Kreisrichtlinie an Personen vergeben, die sich in besonderer Weise auf kulturellem, sozialem, pädagogischem oder sportlichem Gebiet für das Allgemeinwohl eingesetzt haben. Vorschlagsberechtigt sind die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, die Fraktionen bzw. Fraktionsgemeinschaften des Kreistages sowie der Landrat. Über die Vergabe entscheidet der Kreisausschuss des Kreistages Sonneberg per Beschluss. Die Ehrenmedaille besteht aus Feinsilber und wird dem Landkreis dankenswerter Weise mit Unterstützung der Sparkasse Sonneberg zur Verfügung gestellt.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein