Gera: „14. Ostereiermarkt Gera“ mit Ausstellung im Rathaus

0
216

Traditionell im Frühjahr präsentiert das Museum für Naturkunde Gera mit dem „Freundeskreis Ostereiermarkt Gera“ seine 14. Ostereierausstellung „Ostereiermarkt Gera“. Vom 29. März bis 28. April 2019 werden hunderte künstlerisch gestaltete Natureier in erstaunlicher Vielfalt im Museum zu bewundern sein. Die 20 beteiligten Ostereier-Gestalter haben auch 2019 nicht an Fleiß, filigranem Fingerspitzengefühl und raffinierten Design-Ideen gespart.

Die Ostereier-Markttage finden am 30. und 31. März 2019 jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Rathaussaal Gera, der über den Eingang am Kornmarkt zu erreichen ist, statt. An diesem Wochenende führen zahlreiche Eier-Gestalter ihre vielfältigen und oft sehr diffizilen Techniken sogar hautnah vor! Hier kann sich jeder Anregungen und Ideen für österliches Gestalten holen. Für die jenigen, die nicht selbst Ostereier-Schöpfer sein möchten, steht ein auserwähltes Verkaufsangebot zur Auswahl bereit. Bei österlichen Basteleien mit Eiern und bei Papier- und Applikationsarbeiten kann man eigenes Können einsetzen. Für das kulinarische Wohl ist an diesem Wochenende ebenso gesorgt. Für alle, denen das nicht genügt, ist auch das Museum für Naturkunde Gera mit seiner Ostereierausstellung an diesem Wochenende von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Besucher haben die Qual der Wahl, ob sie nur die Markttage oder auch zusätzlich die Ausstellung im nur wenige Minuten entfernten Museum für Naturkunde besuchen möchten, beides ist möglich. Insbesondere für Familien lässt sich mit dem gesamten Programm ein abwechslungsreicher Ausflug in Geras Innenstadt gestalten. Sehen Sie selbst, schauen den Gestaltern über die Schulter und kommen ins Gespräch – vielleicht gehören auch Sie nächstes Jahr zu den Ausstellern.

In der Ausstellung werden traditionelle Techniken, altes Brauchtum und Modernes zu sehen sein. Die sorbische Wachbossier- und reservetechnik, Wachsbatik und die Kratztechnik wird von Teilnehmern präsentiert und vorgeführt, welche auf sorbischen Wettbewerben schon Preise abgeräumt haben. Mit Wasserfarbe, Farbstiften, Finelinern, Tusche und Acryl werden indische, russische und japanischen Motive aufs Ei gebracht. Portraits und kleine Illustrationen verzaubern ebenso wie Tierdarstellungen und grafische Muster. Mit Nadel und Faden wird die Technik der Fadengrafik am Ei verwirklicht. Zahnarztbohrer sind für die Perforation notwendig. Hunderte Löcher machen aus der dünnen Eierschale wunderschöne, zerbrechlich wirkende Kunstwerke. Auf Spaziergängen in der Natur werden kleinste Blüten, Blätter und Pflanzenteile gesammelt, die dann sorgfältig getrocknet und gepresst das Ausgangsmaterial für die Herbartechnik sind. Farbenprächtige Eier und Muster erinnern in ihrer Art an Friedensreich Hundertwasser. Auch 100 Jahre Bauhaus wird bei den Eiern ein Thema sein. Grundelemente, Farbkreise und Namen der Bauhauskünstler zieren die zarten Schalen.

Zusammenfassung
Ausstellung „14. Ostereiermarkt Gera“ mit Ostereier-Markttagen im Rathaussaal
Ort der Veranstaltung: Museum für Naturkunde Gera und Rathaussaal Gera
Ansprechpartner der Veranstaltung: Frank Hrouda, Museum für Naturkunde Gera, Nicolaiberg 3, 07545 Gera, 0365 52003, Hrouda.Frank@gera.de, www.gera.de/naturkundemuseum

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here