Hilfsfonds „Saalfeld hält zusammen“ eingerichtet

0
184
Marco Kupfermann vom Werbering (mit ärztlichem Attest von Maskenpflicht befreit), Bürgermeister Dr. Steffen Kania und Pfarrer Christian Weigel (v.l.) informierten über den Hilfsfonds „Saalfeld hält zusammen“. Foto: Stadt Saalfeld.

Leere Stühle auf dem Saalfelder Marktplatz haben es am Montag, dem 01. Februar 2021, wieder verdeutlicht. Die Einzelhändler plagen Existenzängste, auf die sie im Rahmen der Aktion „Wir machen auf_merksam“ hinweisen. Um ihnen zu helfen, wird der Hilfsfonds „Saalfeld hält zusammen“ eingerichtet.

„Die Situation wird zunehmend schwieriger. Viele Händler, Gewerbetreibende, Gastronomen, Soloselbstständige und Künstler in unserer Stadt haben existentielle Sorgen“, weiß Bürgermeister Dr. Steffen Kania. Auf seine Initiative und in Kooperation mit dem Werbering Saalfeld e.V. und dem Ev. Kirchengemeindeverband Saalfeld wird der Hilfsfonds für bedürftige Gewerbetreibende ins Leben gerufen. Er selbst und seine Ehefrau werden je 1.000 Euro spenden. Dr. Kania hofft, dass weitere Saalfelder Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen sowie Freunde der Stadt seinem Beispiel folgen und mit ihrer finanziellen Zuwendung zum Erhalt einer l(i)ebenswerten (Innen)stadt beitragen.

Der Evangelische Kirchengemeindeverband Saalfeld unterstützt die Initiative und verwaltet die Spendengelder für hilfsbedürftige Gewerbetreibende. „Die Unterstützung von Bedürftigen ist immer auch ein kirchlicher Zweck“, so Christian Weigel, Geschäftsführender Pfarrer. Er hofft dabei nicht nur auf große Spenden. Auch kleine Spenden könnten eine große Wirkung haben.

Die Spenden gehen auf ein Konto beim Ev. Kirchengemeindeverband Saalfeld ein und werden dort gesondert verbucht. Der Kirchengemeindeverband stellt nach Eingang entsprechende Zuwendungsbescheinigungen aus.

Hilfsbedürftige Saalfelder Gewerbetriebende können mittels einfachem Formblatt und Nachweis der finanziellen Corona-Pandemie bedingten Notlage beim Werbering eine Unterstützung beantragen. Erhältlich ist das Formblatt ab Ende der Woche auf der Homepage des Werberings. Die finanzielle Zuwendung wird durch ein Kontrollgremium bewilligt, der Kirchengemeindeverband zahlt diese dann via Banküberweisung aus.

Quelle: Stadtverwaltung Saalfeld.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here