Eisenach: über 1 Millionen Euro Förderung für Raumluftanlagen

0
83

Die Stadt Eisenach hat fünf Zuwendungsbescheide über Bundesfördergelder aus der Richtlinie für die Bundesförderung Corona-gerechter stationärer raumlufttechnischer Anlagen erhalten. Damit können die Jakobschule, die Hörselschule sowie die städtischen Kindertagesstätten „Spatzennest“, „Zwergenland“ und „Kindertraum“ mit stationären Raumlüftungsgeräten ausgestattet werden.

Die Stadt Eisenach hatte bereits im Sommer dafür gesorgt, dass mehrere Bildungseinrichtungen mit mobilen Luftreinigern ausgestattet worden sind. Jetzt gibt es grünes Licht für den Einbau von stationären raumlufttechnischen Anlagen (RLT). Ende letzter Woche erhielt die Stadtverwaltung die gute Nachricht: Aus dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle waren vier Zuwendungsbescheide eingetroffen. Demnach bekommt die Stadt etwas mehr als eine Million Euro Fördergelder aus der Richtlinie für die Bundesförderung Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen und Zu-/Abluftventilatoren. Hierbei handelt es sich um Fördermittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Investition in die Gesundheit von Kindern und Lehrkräften


Mit dem Geld werden die Klassenräume der Jakobschule, der Hörselschule sowie die Gruppenräume der städtischen Kindertagesstätten „Zwergenland“ und „Kindertraum“ mit fest verbauten Frischluftgeräten ausgestattet. Für die Kindertagesstätte „Spatzennest“ liegt bereits seit mehreren Wochen ein positiver Fördermittelbescheid vor. „Fest installierte Raumluftanlagen filtern die Luft und sorgen gleichzeitig für die nötige Frischluftzufuhr. Das reduziert die Ansteckungsgefahr in unseren Klassenzimmern und Kindergärten erheblich. Deshalb freut es mich sehr, dass wir mehr als eine Million Euro in die Gesundheit unserer Kinder, unserer Erzieherinnen und Erzieher und der Lehrkräfte an den Schulen investieren können“, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Gleichwohl stellen die Zuwendungsbereiche die Stadtverwaltung vor große Herausforderungen. Denn die RLT-Anlagen sind fest im Gebäude installiert und verfügen über ein an die Bedingungen vor Ort angepasstes Luftkanalsystem. Die Klassen- und Gruppenräume werden automatisch mit Frischluft versorgt. Das bedeutet aber auch, dass Bauarbeiten in den jeweiligen Einrichtungen erfolgen müssen. Planungsleistungen und ausführende Arbeiten müssen zuvor jedoch ausgeschrieben werden. Die Stadtverwaltung ist bestrebt, alles so zeitnah wie möglich abzuwickeln.

Die Zuwendungsbescheide im Einzelnen:
Zuwendungsbescheid Jakobschule: 461.200 Euro
Zuwendungsbescheid Hörselschule: 273.280 Euro
Zuwendungsbescheid Zwergenland: 63.120 Euro
Zuwendungsbescheid Kindertraum: 48.000 Euro
Zuwendungsbescheid Spatzennest: 176.920 Euro

Der Förderhöchstsatz beträgt 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Die Förderung (maximaler Zuschuss) ist auf 500.000 Euro pro Objekt begrenzt.

Zum Förderprogramm: Seit dem 20. Oktober 2020 unterstützt der Staat mit der Bundesförderung für raumlufttechnische Anlagen (RLT) die Auf- und Umrüstung an bestehenden, stationären RLT-Anlagen. Seit Mitte Juni 2021 ist auch die Förderung neuer Geräte in Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahren möglich. Gefördert werden die Investitionsausgaben sowie die Ausgaben für Planung und Montage in Höhe von bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Die maximale Förderung zum Neueinbau stationärer RLT-Anlagen und zur Beschaffung und zum Einbau von Zu-/Abluftventilatoren beträgt in Summe 500.000 Euro pro Standort. Mit stationären raumlufttechnischen Anlagen wird das Ziel verfolgt, das Übertragungsrisiko mit SARS-CoV-2 in der Gruppe derjenigen zu reduzieren, für welche derzeit noch kein Impfstoff zugelassen ist. Ausführliche Informationen hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle online bereitgestellt: www.bafa.de/rlt

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here